Berlin

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink einen Berlin City Pass kaufst.

Berlin City Pass Vergleich 2022

Was ist ein Berlin City Pass?

Ein Berlin City Pass ist ein Sightseeing-Ticket, mit dem du viele Sehenswürdigkeiten kostenfrei oder vergünstigt besichtigen kannst – z. B. den Fernsehturm, die Museumsinsel oder Madame Tussauds.

Einige Berliner Citypässe gewähren zudem freie Fahrt mit den Hop-on/Hop-off-Bussen oder eine Bootsfahrt auf der Spree. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt kannst du mit einem City Pass überwiegend kostenfrei nutzen. Somit bist du in der weitläufigen Hauptstadt sehr flexibel unterwegs.

Je mehr kostenfreie Leistungen ein City Pass enthält, desto mehr kostet er. Den günstigsten Pass gibt es schon ab 24 Euro – der teuerste kostet 169 Euro. Dabei zahlst du immer für den kompletten Pass – unabhängig davon, welche Leistungen du wirklich nutzt und welche nicht. Dennoch sparst du mit einem Berlin Citypass häufig Geld. Vor allem, wenn du in kurzer Zeit viel Sightseeing machst.

Doch nicht nur der Leistungsumfang bestimmt den Preis, sondern auch die Laufzeit. Die Berliner Pässe sind mindestens 48 Stunden gültig und bei Bedarf gelten sie bis zu sechs aufeinanderfolgende Tage. Je länger die Gültigkeit, desto mehr musst du für einen City Pass bezahlen – desto mehr Zeit hast du aber auch, die Leistungen in Anspruch zu nehmen. Am meisten lohnen sich die Pässe für drei bis vier Tage.

Alle Berliner City Cards kannst du schon vor deiner Reise im Internet kaufen. Teilweise kannst du sie anschließend mobil auf dem Smartphone nutzen oder ausdrucken.

Die wichtigsten Berlin Citypässe

Im folgenden Abschnitt werden die wichtigsten Citypässe für Berlin kurz vorgestellt.

Bitte das jeweilige Icon anklicken.

Berlin Digital Pass: Leistungen

  • Fernsehturm mit Zeitfenster-Ticket
  • Pergamonmuseum mit Zeitfenster
  • Eintritt ins DDR Museum
  • Audio-Reiseführer für Berlin
  • Mobiler Pass fürs Smartphone
  • Details zum Digital Pass

All-Inclusive-Card: Leistungen

  • Freier Eintritt in 30+ Attraktionen
  • 150+ Rabatte in ganz Berlin
  • Optional: ÖPNV-Fahrschein
  • 48 Stunden bis 6 Tage gültig
  • Ticket selbst ausdrucken
  • Details zur All-Inclusive-Card

Welcome Card: Leistungen

  • Kostenfreie Fahrt im ÖPNV
  • Inkl. Flughafen + Potsdam
  • Bis zu 50% Rabatt bei 180+ Attraktionen
  • 48 Std. bis 6 Tage gültig
  • Ticket zum Ausdrucken
  • Details zur Welcome Card

Museumspass: Leistungen

  • Freier Eintritt in 30+ Museen
  • Inkl. der ganzen Museumsinsel
  • Bevorzugter Einlass
  • Der Pass ist 3 Tage gültig
  • Ticket selbst ausdrucken
  • Details zum Museumspass

Lohnt sich ein Berlin Pass?

  • Wenn du zum ersten Mal in Berlin bist

    Ein City Pass lohnt sich vor allem für Menschen, die zum ersten Mal in Berlin sind, denn die meisten Pässe enthalten die Top-Attraktionen der Stadt, die sich viele Touristen beim ersten Besuch anschauen. Mit einem City Pass gibt es oftmals einen bevorzugten und kostenfreien Eintritt. Die Berlin Welcome Card und der Museumspass können sich aber auch beim zweiten Besuch lohnen.

  • Wenn du viel Zeit in Berlin verbringst

    Am meisten lohnen sich die Berliner Citypässe, wenn du drei bis vier Tage in der Stadt bleibst. Denn mit zunehmender Gültigkeit des Passes sinkt der Preis pro genutztem Tag. Die kürzer laufenden Pässe haben ein etwas schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Berlin Digital Pass lohnt sich auch für kurze Aufenthalte.

  • Wenn du dich für Museen interessierst

    Mit mehreren Berliner Citypässen kannst du unzählige Museen kostenfrei oder vergünstigt besuchen. Deshalb kommen Museumsfans voll auf ihre Kosten. Insbesondere der Berliner Museumspass lohnt sich für Menschen, die gern mehrere Tage am Stück in Museen verbringen.

  • Wenn du weißt, was du willst

    Je besser du auf deine Reise vorbereitet bist, desto mehr wird sich ein Berlin City Pass finanziell für dich lohnen. Denn so kannst du schon vorher ausrechnen, wie viel Geld du sparen wirst. Außerdem vermeidest du mit guter Planung überflüssige S-Bahn-Fahrten und schaffst so mehr Sightseeing an einem Tag.

  • Wenn du das Budget im Griff haben willst

    Mit einem Berliner City Pass in der Tasche hast du einen großen Teil des Sightseeings bereits bezahlt. So bleibt das Reisebudget unter Kontrolle. Bei einigen Citypässen kannst du sogar etwas Geld sparen gegenüber einzelnen Eintrittskarten. Zudem musst du vor Ort nicht mit Bargeld hantieren.

  • Wenn du es gern bequem magst

    Ob du nun Geld sparen möchtest oder nicht: Ein Berlin City Pass ist vor allem sehr bequem. Denn mit nur einem Ticket kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, in Hop-on/Hop-off-Bussen fahren, an Stadtrundgängen teilnehmen und viele Attraktionen und Museen besuchen. Einfacher kann eine Städtereise nicht sein.

Berlin Pass Vergleich (Tabelle)

Wichtige Unterschiede zwischen den Citypässen

Aus der oben stehenden Tabelle gehen bereits viele Unterschiede zwischen den Berliner City Card hervor. Nun möchten wir die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten zusammenfassen, sodass du genau weißt, worauf du achten musst, bevor du dich für einen Berlin City Pass entscheidest:

 Gültigkeit: Ein wichtiger Unterschied zwischen den vier Berliner Pässen ist deren Gültigkeit. Der Museumspass ist ausschließlich mit einer Laufzeit von drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen verfügbar. Die Berlin Welcome Card und die All-Inclusive-Card sind weitaus flexibler: Diese gibt es mit 48 Stunden bzw. 72 Stunden Gültigkeit sowie für 4, 5 oder 6 aufeinanderfolgende Kalendertage.

Nur der Berlin Digital Pass hat gar kein Limit: mit ihm kannst du jede Attraktion dann besuchen, wann du es möchtest.

 Kostenfreier Einlass vs. Rabatte: Ein wichtiges Kaufargument für einen City Pass ist, dass du mit dem Pass viele Attraktionen kostenfrei besuchen kannst. Dies trifft auf die All-Inclusive-Card, den Digital Pass und auch auf den Museumspass zu. Für die reguläre Welcome Card gilt dies allerdings nicht, denn mit dieser erhältst du ausschließlich Rabatte und Vergünstigungen, aber keinen kostenfreien Eintritt.

 Schneller Einlass: Bei einigen Top-Attraktionen in der Hauptstadt musst du mit Wartezeiten rechnen, vor allem in der Hauptsaison. Nur mit dem Berlin Museumspass kommst du in vielen Sehenswürdigkeiten und Museen schneller herein. Du kannst an der Warteschlange oftmals einfach vorbei gehen. Mit dem Berlin Digital Pass gehst du immerhin am Fernsehturm und im Pergamonmuseum an den Schlangen vorbei. Mit den anderen Berlin Pässen gilt das leider nicht.

 Öffentlicher Nahverkehr: Da Berlin eine sehr weitläufige Stadt ist, wirst du häufig öffentliche Verkehrsmittel nutzen müssen, um von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu kommen. Nur mit der regulären Welcome Card ist der ÖPNV auf jeden Fall dabei. Mit der All-Inclusive-Card ist der ÖPNV optional, aber billiger, als wenn du in Berlin Tageskarten kaufst. Der Digital Pass enthält keine Tickets für den Nahverkehr.

 Hop-on/Hop-Off-Bus: Viele Besucher möchten Berlin gern im Rahmen einer Stadtrundfahrt erkunden. Nur in der All-Inclusive-Card ist ein Ticket für die Hop-on/Hop-off-Busse enthalten. Dieses gilt für einen Tag.

Vor- und Nachteile der Berlin Citypässe

Berlin Digital Pass: Vorteile

Der Berlin Digital Pass beschränkt sich auf wenige Top-Attraktionen, darunter der Berliner Fernsehturm.

Die Tickets können bequem aufs Smartphone geladen werden.

Der Citypass hat keine feste Laufzeit. Du kannst jede Leistung dann in Anspruch nehmen, wann du sie brauchst. Die Terminvereinbarung erfolgt bequem beim Kauf des Passes.

Berlin Digital Pass: Nachteile

Statt eines Citypasses erhältst du vier separate Tickets – das ist etwas umständlicher, hat aber auch Vorteile.

Wenn das Kontingent für den Fernsehturm ausgeschöpft ist, ist der Digital Pass nicht erhältlich.

Mit dem Berlin Digital Pass ist nur eine geringe Ersparnis möglich.

All-Inclusive-Card: Vorteile

Der All-Inclusive City Pass deckt die wichtigsten Attraktionen der Stadt ab (außer Fernsehturm). 30+ Angebote kannst du kostenfrei nutzen.

Vor allem mit den 72 Stunden und 4 Tage gültigen Pässen sind große Ersparnisse ggü. einzelnen Tickets möglich.

Der Berliner City Pass kann online gekauft und selbst ausgedruckt werden.

All-Inclusive-Card: Nachteile

Der Pass gewährt keinen bevorzugten Einlass. Du musst dich wie jeder andere Besucher auch an der Tageskasse anstellen.

Mit der 48 Stunden gültigen Karte sind nur kleine Ersparnisse möglich.

Das optionale ÖPNV-Ticket muss bei einer Tourist Info in Berlin abgeholt werden.

Berlin Welcome Card: Vorteile

 Die Welcome Card deckt ein großes Angebot an Attraktionen in Berlin ab. Du erhältst bis zu 50% Rabatt bei 180+ Partnern.

Jeder Erwachsene mit einer Welcome Card kann bis zu drei Kinder zwischen 6 und 14 Jahre kostenfrei im öffentlichen Nahverkehr mitnehmen.

Die Welcome Card kann selbst ausgedruckt und sofort genutzt werden.

Berlin Welcome Card: Nachteile

 Die Berlin Welcome Card enthält keine kostenfreien Angebote. Geld sparen kannst du mit der Karte nur, wenn du bei den teilnehmenden Attraktionen zusätzlich Geld ausgibst.

Das Preis- und Tarifmodell ist auf den ersten Blick schwer zu durchschauen, da es viele Varianten der Welcome Card gibt.

 Die staatlichen Museen werden von der Welcome Card nicht abgedeckt.

Berlin Museumspass: Vorteile

 Der Berliner Museumspass deckt eine große Auswahl an Museen ab – einschließlich der gesamten Museumsinsel.

Für Museumsliebhaber macht sich der Pass schnell bezahlt. Er lohnt sich schon ab dem dritten besuchten Museum.

Das Ticket kann sowohl ausgedruckt als auch in Berlin abgeholt werden.

Berlin Museumspass: Nachteile

 Ein paar beliebte Berliner Museen fehlen im Leistungsumfang des Passes.

Für Sonderausstellungen muss jeweils ein kleiner Aufpreis bezahlt werden.

Drei Tage in Folge Museen zu besichtigen, eignet sich nicht für jeden Berlin-Besucher.

Welcher City Pass ist der Beste?

Der offizielle Berliner City Pass ist aus unserer Sicht auch der Beste: die Berlin Welcome Card – All Inclusive. Mit ihr kannst du 30+ Attraktionen kostenfrei besuchen und wenn du magst, kannst du eine Fahrkarte für den ÖPNV dazu buchen. Mit diesem City Pass sind gute Ersparnisse möglich – vor allem bei einer Laufzeit von 72 Stunden oder 4 Tagen.

Für Besucher, die nur wenige Top-Attraktionen sehen wollen, eignet sich der Berlin Digital Pass am besten. Dieser gewährt freien Eintritt zum Fernsehturm, dem Pergamonmuseum und dem DDR Museum.

Dennoch möchten wir nicht alle Besucher über einen Kamm scheren. Jeder Berlin City Pass hat seine Stärken und Schwächen und eignet sich deshalb für manche Besucher mehr und für andere weniger. Um herauszufinden, welcher City Pass am besten zu dir passt, klicke auf die folgenden Aussagen, die auf dich zutreffen:

Wenn du nur wenige wichtige Attraktionen besichtigen möchtest, genügt die reguläre Berlin Welcome Card. Mit dieser kannst du kostenfrei den ÖPNV nutzen und auf die meisten Sehenswürdigkeiten erhältst du einen Rabatt von oftmals 25%.

Eine gute Alternative ist der Berlin Digital Pass. Er enthält nur vier Leistungen: Fernsehturm, Pergamonmuseum, DDR Museum und ein Berlin Audioguide.

Wer möglichst viele Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit besichtigen möchte, fährt am besten mit der Berlin Welcome Card – All Inclusive.

Die größten Ersparnisse sind mit dem All Inclusive City Pass möglich – unter der Voraussetzung, dass du jeden Tag mindestens zwei der teureren Leistungen in Anspruch nimmst. Am meisten lohnt sich der All-Inclusive-Pass für 72 Stunden oder 4 Tage.

Für Museumsliebhaber eignet sich der drei Tage gültige Berliner Museumspass. Mit diesem erhältst du freien Eintritt in mehr als 30 Museen in der Hauptstadt.

Freie Fahrt mit den Hop-on/-Hop-off-Bussen hast du nur mit dem offiziellen All-Inclusive-Pass. Er erlaubt sogar freie Fahrt in Potsdam.

Tipp: Auf der folgenden Website findest du einen Vergleich aller Berliner Hop-on/Hop-off-Busse.

Die Berlin Welcome Card und der All-Inclusive-Pass enthalten beide die unbegrenzte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Welcome Card gilt wahlweise in den Tarifzonen AB oder ABC. Beim All-Inclusive-Pass kann der ÖPNV optional dazu gebucht werden. Die Fahrkarte gilt dann für die Zone ABC, allerdings muss sie in Berlin bei einer Tourist Info abgeholt werden.

Für kurze Aufenthalte empfehlen wir die reguläre Welcome Card oder die Welcome Card – All Inclusive, denn für nur zwei bis drei Tage werden diese Karten in 24-Stunden-Einheiten abgerechnet. Das heißt, sie gelten volle 48 bzw. 72 Stunden und eignen sich damit bestens für Kurztrips, auch wenn du erst am Nachmittag in Berlin ankommst.

Bei wenig Sightseeing ist die Berlin Welcome Card sinnvoller. Bei viel Sightseeing in kurzer Zeit sparst du mit der All Inclusive Card mehr Geld.

Eine gute Alternative ist der Berlin Digital Pass. Dieser enthält nur vier Leistungen: Fernsehturm, Pergamonmuseum, DDR Museum und ein Berlin Audioguide. Daraus lässt sich ein attraktives Sightseeing-Programm für zwei Tage zusammenstellen.

Wer bis zu einer Woche bleibt und viel Sightseeing machen möchte, fährt mit dem All Inclusive Pass am besten, denn dieser gilt bis zu 6 Tage und bietet eine große Auswahl an Attraktionen. Bei langem Aufenthalt aber wenig Sightseeing ist die reguläre Welcome Card besser geeignet.

Wenn du mit Kindern nach Berlin reist und nur wenig Sightseeing machen möchtest, empfehlen wir die reguläre Berlin Welcome Card. Mit dieser kannst du Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren kostenfrei im ÖPNV mitnehmen und die Rabatte bei den Attraktionen gelten teilweise auch für begleitende Kinder.

Solltet ihr als Familie viel Sightseeing machen wollen, empfehlen wir auch für Kinder die All-Inclusive-Card. Für diese zahlen Kinder nur einen ermäßigten Preis.

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive enthält ein ABC-Ticket, mit dem du bis nach Potsdam fahren kannst. Dort darfst du auch einen Hop-on-Hop-off-Bus nutzen und kannst an einer englischsprachigen Walking Tour teilnehmen. Außerdem erhältst du einen Rabatt für das Schloss Sanssouci. Auch die reguläre Welcome Card eignet sich für Potsdam-Besucher. In diesem Fall solltest du die ABC-Variante wählen.

Solltest du Berlin hauptsächlich von außen erkunden wollen, ohne viele Sehenswürdigkeiten intensiv zu besichtigen, lohnt sich keiner der hier vorgestellten Citypässe für dich. In diesem Fall solltest du besser einzelne Tageskarten für den ÖPNV kaufen und zusätzlich Tickets für Attraktionen, die du intensiver kennenlernen möchtest.

FAQ zu Berlin Pässen

Kann ich die Sehenswürdigkeiten mehrmals besuchen?

Nein, mit einem Berlin City Pass kannst du jede Attraktion nur einmal besuchen. Dein Pass wird beim Einlass elektronisch entwertet. Lediglich mit den Hop-on/Hop-off-Bussen kannst du innerhalb eines Tages so oft fahren, wie du möchtest.

Ist der Fernsehturm in einem Berlin Pass enthalten?

Ja, aber nur mit dem Berlin Digital Pass. Mit diesem erhältst du sogar ein Zeitfenster-Ticket.

Kann ich mit einem Berlin Pass den ÖPNV nutzen?

Ja, mit zwei Berliner Citypässen kannst du auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen: Berlin Welcome Card: Die wichtigste Leistung dieser City Card ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Solange die Welcome Card gültig ist, kannst du mit ihr unbegrenzt oft Bus, Straßenbahn, S-Bahn und U-Bahn nutzen. Beim Kauf entscheidest du dich zwischen den Tarifzonen AB und ABC. All Inclusive City Pass: Beim Kauf des All Inclusive Citypasses kannst du dich entscheiden, ob du auch den ÖPNV nutzen möchtest. Wenn ja, kaufe das Ticket für die Tarifzone ABC einfach dazu.

Wo kann ich einen Berlin Pass kaufen?

Du kannst jeden Berliner City Pass online kaufen. Du erhältst sie auf den jeweiligen Websites der herausgebenden Unternehmen bzw. Tourismusbüros oder bei Ticket-Agenturen.

Kann ich den Kauf wieder stornieren?

Nein, die Pässe sind nach dem Kauf nicht mehr stornierbar.

Alternativen zu den Berlin Pässen

Die wichtigsten Citypässe für Berlin haben wir auf dieser Seite vorgestellt. Darüber hinaus gibt es noch zwei Pässe, die jedoch für wenige Besucher relevant sein dürften:

Falls dir die Berlin Welcome Card grundsätzlich gefällt, könnten zwei weitere City Cards für dich infrage kommen, weil sie der Welcome Card sehr ähnlich sind: der Easy City Pass Berlin und die Berlin CityTourCard. Mit beiden Karten fährst du ebenfalls kostenfrei im öffentlichen Nahverkehr. Die Karten haben die gleiche Laufzeit wie die Welcome Card, sie unterscheiden ebenfalls nach den Zonen AB und ABC und auch Kinder bis 14 Jahre fahren kostenfrei mit.

Allerdings arbeiten die beiden Karten mit weniger Partnern zusammen als die Berlin Welcome Card. Mit dem Easy City Pass profitierst du von Rabatten bei ca. 80 Partnern, mit der CityTourCard sind es sogar nur 20 Partner. Dafür sind die beiden City Cards ein paar Euro günstiger als die Berlin Welcome Card.

Hier schreibt: Patrick

Patrick war in London, Paris, Rom, Barcelona, New York und anderen Metropolen der Welt. Seit 2018 schreibt er hier über die wichtigsten Städtepässe. Sein Anspruch ist, die besten Produkte für jede Stadt vorzustellen und die Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.