Berlin Welcome Card – All Inclusive

Was ist die All-Inclusive-Card?

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive ist der offizielle City Pass der Stadt Berlin. Mit der All-Inclusive-Card erhältst du kostenfreien Eintritt in 30+ Attraktionen – einschließlich asisi Panorama, Madame Tussauds und dem DDR Museum. Auch die Hop-on/Hop-off-Busse in der Hauptstadt kannst du kostenfrei nutzen und zusätzlich ist eine Bootsfahrt auf der Spree im Leistungsumfang enthalten.

Neben den kostenfreien Angeboten profitierst du mit der Berlin Welcome Card – All Inclusive von Vergünstigungen bei ca. 150 Partnern in Berlin und Potsdam. Diese gewähren Rabatte für Sehenswürdigkeiten, Shows, Restaurants und Stadtrundgänge. Eine Übersicht aller Angebote findest du im City Guide, den du zum Kauf als Reisebroschüre dazu erhältst.

Zusätzlich zum Berlin City Pass kannst du optional eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel (Tarifzone ABC) dazu buchen. So fährst du im gesamten Stadtgebiet sowie im Umland kostenfrei mit dem ÖPNV. Die Tarifzone schließt den Flughafen BER sowie die Stadt Potsdam ein.

Diesen Berlin City Pass kannst du online kaufen und anschließend selbst auf Papier ausdrucken. Alternativ erhältst du ihn auch in den Touristeninfos in Berlin. Ab der erstmaligen Nutzung ist der Pass zwischen 48 Stunden und 6 Tagen gültig.

Achtung: Die Berlin Welcome Card – All Inclusive ist nicht zu verwechseln mit der regulären Berlin Welcome Card, die nur Rabatte enthält. Die All-Inclusive-Card ist die Premiumvariante der Welcome Card mit 30+ kostenfreien Angeboten.

All Inclusive Card: Leistungen

  • Freier Eintritt in 30+ Attraktionen
  • 150+ Rabatte in ganz Berlin
  • Optional: ÖPNV-Fahrschein
  • 48 Stunden bis 6 Tage gültig
  • Ticket selbst ausdrucken

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink die Berlin All Inclusive Card kaufst.

Was kostet der Berlin City Pass?

Die folgende Tabelle enthält eine Preisübersicht:

*Die Berlin Welcome Card – All Inclusive für Kinder bis 14 Jahre enthält keinen Fahrschein für den öffentlichen Nahverkehr, denn jeder Erwachsene kann bis zu drei Kinder kostenfrei mitnehmen.

Kinder unter 6 Jahre fahren mit dem Berliner ÖPNV immer gratis.

Welche Attraktionen sind enthalten?

Die folgenden kostenfreien Leistungen sind in der Berlin All-Inclusive-Card enthalten:

Berlin Citypassvergleich – Welcome Card All Inclusive

Die in der Tabelle aufgeführten Preise für den Einzelkauf sind die Kosten für Online-Tickets. Diese sind teilweise günstiger als Tickets an der Tageskasse.

Neben diesen kostenfreien Leistungen profitierst du mit dem Berliner City Pass auch von zahlreichen Rabatten in Berlin und Potsdam.

Ein Auszug der Vergünstigungen:

  • Schloss Sanssouci in Potsdam: -20% auf 19,00 Euro
  • Ampelmann-Shops: -25%
  • Berliner Dom: -2,50 €
  • Deutsches Technikmuseum: -3,00 Euro
  • Körperwelten-Ausstellung: -25% auf 14,00 Euro
  • Mauermuseum am Checkpoint Charlie: -25% auf 14,50 Euro
  • Tierpark: -25% auf 16,00 Euro

Eine Übersicht der Vergünstigungen bei allen Partnern findest du hier.

Zum Kauf erhältst du den Berlin City Guide – eine Reisebroschüre – kostenlos dazu. Diese kannst du schon jetzt digital herunterladen und als PDF speichern. Alternativ kannst du die physische Broschüre nach dem Kauf bei einer Tourist Info abholen. Der Guide enthält alle Leistungen der All-Inclusive-Card sowie Informationen zu den teilnehmenden Partnern einschließlich Öffnungszeiten und Tipps zur Anreise.

Optional: ABC-Ticket für den ÖPNV

Wenn du die öffentlichen Verkehrsmittel (S-Bahn, U-Bahn, Bus, Straßenbahn) in Berlin nutzen möchtest, kannst du zum Berlin City Pass einen Fahrschein für den Tarifbereich ABC dazu buchen, der genauso lange gültig ist wie der City Pass selbst.

Der Bereich ABC deckt die gesamte Stadt sowie das Berliner Umland ab. Du erreichst mit diesem Fahrschein den Flughafen BER sowie die Stadt Potsdam und die Gedenkstätte Sachsenhausen. Einen Netzplan für die Berliner S-Bahn und U-Bahn findest du hier.

U-Bahn in Berlin

Mit der All-Inclusive-Card kannst du in Berlin (optional) mit U-Bahn, S-Bahn, Bus und Straßenbahn fahren.

Für die Nahverkehrsoption wird beim Kauf der All-Inclusive-Card jeweils ein Aufpreis fällig. Dieser beträgt zwischen 20 Euro und 30 Euro – je nachdem, wie lange der City Pass gültig ist. In den meisten Fällen ist der Aufpreis kleiner als der Preis einzelner Tages- oder Wochenkarten:

  • 24-Stunden-Ticket ABC: 10,00 Euro
  • Wochenkarte ABC: 43,00 Euro

Eine Tageskarte lohnt sich in Berlin schon ab der dritten Fahrt. Deshalb rechnet sich auch die Nahverkehrsoption schon ab zwei bis drei Fahrten pro Tag. Da die Hauptstadt sehr weitläufig ist, wirst du zwangsweise oft den ÖPNV nutzen müssen.

Ein Nachteil: Die Fahrkarte muss erst bei einer Berliner Tourist Info abgeholt werden, während die eigentliche All Inclusive Card zuhause ausgedruckt werden kann. Der Anbieter arbeitet jedoch daran, dass zukünftig auch die Fahrkarte ausgedruckt werden kann.

Unsere Einschätzung zu den enthaltenen Attraktionen

Viele Top-Attraktionen Berlins sind in diesem Berlin City Pass kostenfrei enthalten: die Hop-on/Hop-off-Busse, die Museumsinsel, das DDR Museum, eine Bootsfahrt auf der Spree und einige andere attraktive Angebote. Es fehlt an kaum etwas – außer der Fernsehturm. Selbst das Museumsangebot ist sehr gut und kann lediglich durch den Berliner Museumspass überboten werden.

Kein bevorzugter Einlass / Express-Eintritt

Bis 2020 hast du mit der All Inclusive Card bei vielen Attraktionen von einem bevorzugten Einlass profitiert. Das gibt es jetzt nicht mehr. Mit deinem City Pass musst du dich wie jeder andere Besucher auch an der Tageskasse anstellen, um dein gratis Ticket abzuholen. Zurzeit ist bei manchen Angeboten jedoch ein Zeitfenster-Ticket notwendig. Dieses kannst du vor deinem Besuch reservieren und damit Wartezeiten vermeiden.

Wie lange ist die Karte gültig?

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive gibt es in zwei Varianten:

  • 48 oder 72 Stunden (gleitende Gültigkeit)
  • 4, 5 oder 6 Kalendertage (jeweils bis 24 Uhr)

Die gleitende Gültigkeit bedeutet, dass du die Karte zu einer beliebigen Uhrzeit aktivieren kannst – zum Beispiel an einem Freitag um 18:30 Uhr. Der 48 Stunden gültige City Pass gilt in diesem Fall noch bis Sonntag um 18:29 Uhr.

Die länger gültigen All-Inclusive-Cards werden hingegen nach Kalendertagen abgerechnet. Die Karte gilt dann nur bis 24 Uhr des letzten gültigen Tages. In diesem Fall solltest du die City Card besser am Vormittag aktivieren, um den ersten Tag möglichst gut auszunutzen.

Berlin Schriftzug

Der All Inclusive Pass ist bis zu sechs Tage gültig. In dieser Zeit kannst du so viele Attraktionen kostenfrei besuchen, wie du schaffst.

Die Aktivierung erfolgt, sobald du die All-Inclusive-Card zum ersten Mal bei einer Attraktion einsetzt. Ab diesem Moment beginnt die Zeit abzulaufen. Die Karte ist namensgebunden und nur gültig in Verbindung mit einem Personalausweis. Auch der optionale Fahrschein gilt ab diesem Moment.

Wie viel spare ich mit dem City Pass?

Mit der Berlin Welcome Card – All Inclusive kannst du Geld sparen im Vergleich zum Kauf einzelner Tickets, wenn du jeden Tag etwa drei kostenfreie Angebote in Anspruch nimmst. Dies zeigen wir in dem folgenden Beispiel für den 72 Stunden gültigen City Pass ohne Nahverkehr (89,00 Euro).

Das folgende Berlin-Programm könntest du innerhalb von drei Tagen absolvieren:

Tag 1

  • Hop-on/Hop-off-Bus: 28,00 Euro
  • Aquadom & SEA LIFE: 19,00 Euro
  • DDR Museum: 9,80 Euro

Am ersten Tag deiner Berlin-Reise nimmst du an einer Hop-on-Hop-off-Stadtrundfahrt teil und erkundest die Stadt mit der „Best of Berlin“-Tour. 24 Stunden lang kannst du in die Busse ein- und aussteigen so oft du möchtest. Außerdem besuchst du den Fernsehturm und genießt den Ausblick über die Stadt sowie das nahe gelegene DDR Museum.

Tag 2

  • Pergamonmuseum: 12,00 Euro
  • Neue Nationalgalerie: 12,00 Euro
  • Bootsfahrt auf der Spree: 18,00 Euro

Den zweiten Tag beginnst du im berühmten Pergamonmuseum sowie der Alten Nationalgalerie – oder einem anderen Museum auf der Museumsinsel – und verbringst dort einige Stunden. Anschließend nimmst du an einer Bootsfahrt auf der Spree teil und lernst die Stadt vom Wasser aus kennen – vor allem bei schönem Wetter ein tolles Erlebnis.

Tag 3

  • Madame Tussauds: 24,00 Euro
  • asisi Panorama DIE MAUER: 11,00 Euro
  • Deutsches Spionagemuseum: 8,00 Euro

Am dritten Tag besuchst du Madame Tussauds, das Berliner Wachsfigurenkabinett. Später besuchst du das asisi Panorama DIE MAUER sowie das spannende Spionagemuseum.

In diesem Beispiel nimmst du Leistungen im Wert von 131,80 Euro in Anspruch. Deine Ersparnis beim Kauf der All-Inclusive-Card beträgt 52,80 Euro.

Aus unserer Sicht ist es realistisch, jeden Tag drei Angebote nutzen zu können, ohne in Stress zu geraten. Falls du gern lange auf den Beinen bist und möglichst viel von der Hauptstadt aufsaugen möchtest, kannst du in der zur Verfügung stehenden Zeit noch weitere Attraktionen besuchen und mehr Geld sparen.

Tipp: Mit den länger gültigen Berlin Citypässen kannst du mehr Geld sparen. Ein 5-Tage-Pass kostet nur 30 Euro mehr als der 72-Stunden-Pass. Den Aufpreis von 15 Euro pro Tag hast du schnell wieder eingespielt.

Lohnt sich der Berlin City Pass?

Der Preis pro Tag sinkt mit zunehmender Laufzeit. Der 48 Stunden gültige Pass kostet 34,50 Euro pro Tag. Der 6-Tage-Pass kostet nur 23,17 Euro pro Tag.

  • 48 Stunden: 69 Euro = 34,50 Euro pro Tag
  • 72 Stunden: 89 Euro = 29,67 Euro pro Tag
  • 4 Tage: 99 Euro = 24,75 Euro pro Tag
  • 5 Tage: 119 Euro = 23,80 Euro pro Tag
  • 6 Tage: 139 Euro = 23,17 Euro pro Tag

Mit den länger laufenden Pässen ist es also leichter, den Kaufpreis wieder einzuspielen und darüber hinaus noch Geld zu sparen. Allerdings enthält der All-Inclusive-Pass nicht genug attraktive Sehenswürdigkeiten, um auch am sechsten Tag noch lohnendes Sightseeing machen zu können. Deshalb lohnt sich der Berlin City Pass aus unserer Sicht am meisten für 4 Kalendertage.

Berlin Welcome Card: Brandenburger Tor

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive lohnt sich vor allem für 72 Stunden oder 4 Tage. Das Preis-Leistungsverhältnis ist dann am besten.

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive lohnt sich bei einer mittleren Laufzeit, wenn du etwa zwei kostenfreie Angebote pro Tag wahrnimmst. Je mehr Sightseeing du schaffst, desto größer fällt deine Ersparnis aus. Die Karte lohnt sich vor allem, wenn du sie für die teureren Angebote einsetzt (Hop-on-Hop-off-Bus, SEA LIFE, Bootsfahrt, Fahrradtour, Madame Tussauds etc.).

Lohnt sich das ÖPNV-Ticket?

Die Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr ist optional. Deshalb stellt sich auch hier die Frage, ob es sich lohnt die Nahverkehrsoption zu buchen. Am teuersten (pro Tag) ist diese Option für das 48-Stunden-Ticket. Der Aufpreis für den ÖPNV beträgt in diesem Fall 20,00 Euro. Zwei einzelne Tageskarten für den Tarifbereich ABC würden ebenfalls 20 Euro kosten.

In allen anderen Fällen ist die Nahverkehrsoption günstiger als eine separat gekaufte Tages- oder Wochenkarte. Allerdings dürfte für die meisten Besucher die Tarifzone AB ausreichen, aber diese kannst du mit der All-Inclusive-Card nicht kaufen. In manchen Situationen wäre es günstiger, eine AB-Tageskarte (8,80 Euro) zu kaufen. Den Tarifbereich C benötigst du nur für weit außerhalb Berlins gelegene Ziele wie den Flughafen BER, Potsdam oder Sachsenhausen.

Fazit: Wer täglich mindestens dreimal mit Bus, Tram, S-Bahn oder U-Bahn fährt, spart mit der ÖPNV-Option in den meisten Situationen Geld. Da Berlin eine sehr weitläufige Stadt ist, sind drei oder mehr Fahrten am Tag für die meisten Besucher realistisch. Nur in wenigen Fällen wäre es günstiger, einzelne Fahrkarten zu kaufen (in diesem Fall für die Zone AB). Allerdings muss die optionale Fahrkarte zurzeit noch bei einer Berliner Tourist Info abgeholt werden. Das ist umständlicher, als sich ein Ticket am erstbesten Automaten zu kaufen.

Wann lohnt sich der Pass nicht?

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive lohnt sich am wenigsten für eine kurze Laufzeit von nur 48 Stunden, da sie pro Tag am teuersten ist. Sie kann sich zwar rechnen, aber deine Ersparnis wird gering bleiben.

Der City Pass lohnt sich ebenfalls kaum, wenn du weniger als zwei der teuersten Attraktionen pro Tag besuchst. Solltest du nur wenig Sightseeing machen wollen, könnte sich die reguläre Berlin Welcome Card für dich lohnen. Mit dieser nutzt du den ÖPNV gratis. Darüber hinaus erhältst du bei den teilnehmenden Partnern nur Rabatte. Deshalb ist die Karte im Kauf wesentlich günstiger.

Wenn du hauptsächlich Museen besichtigen möchtest, dürfte sich die All-Inclusive-Card für dich nicht rechnen, da die Eintrittspreise zu gering sind. In diesem Fall fährst du mit dem drei Tage gültigen Berliner Museumspass besser.

Wo gibt’s die All-Inclusive-Card?

Du kannst die Welcome Card im Internet kaufen, selbst ausdrucken und nach deiner Ankunft in Berlin sofort nutzen. Dies gilt allerdings nur bei einem Kauf auf Berlin-WelcomeCard.de.

Beim Kauf gibst du an, ab welchem Tag deine Welcome Card gültig sein soll und du wählst die Option Print@Home. In diesem Fall erhältst du unmittelbar nach der Buchung eine E-Mail mit deinem Ticket. Dieses druckst du selbst im A4-Format aus und nimmst es mit nach Berlin. Das Ticket ist personengebunden und gilt nur in Verbindung mit einem Personalausweis.

Falls du Interesse an der Reisebroschüre hast, kannst du sie entweder digital als PDF herunterladen oder aber nach deiner Ankunft bei einer Berlin Tourist Info abholen.

Das gefällt uns gut

Der All-Inclusive City Pass deckt viele wichtige Attraktionen der Stadt ab. 30+ Angebote kannst du kostenfrei nutzen.

Die kurz laufenden Varianten sind besonders praktisch, da sie im 24-Stunden-Takt abgerechnet werden.

Vor allem mit den 72 Stunden und 4 Tage gültigen Pässen sind große Ersparnisse gegenüber einzelnen Tickets möglich. Der Pass lohnt sich dann schon bei nur zwei Attraktionen pro Tag.

Zusätzlich 150+ Rabatte auf Attraktionen, Geschäfte, Touren und Restaurants.

Die ÖPNV-Option lohnt sich fast immer gegenüber einzeln gekauften Tagestickets.

Der Berliner City Pass kann online gekauft und selbst ausgedruckt werden.

Das gefällt uns nicht

Der Pass gewährt keinen bevorzugten Einlass. Du musst dich wie jeder andere Besucher auch an der Tageskasse anstellen.

Mit der 48 Stunden gültigen Karte sind nur kleine Ersparnisse möglich.

Das optionale ÖPNV-Ticket muss bei einer Berliner Tourist Info abgeholt werden.

Der Fernsehturm ist nicht mehr im All-Inclusive-Pass enthalten.

FAQ zur All-Inclusive-Card

Nein, jede Attraktion kann mit der Berlin Welcome Card – All Inclusive nur einmal besucht werden. Dein Ticket wird beim Einlass elektronisch entwertet. Nur mit dem öffentlichen Nahverkehr kannst du im Rahmen der Laufzeit so oft fahren, wie du möchtest.

Die Berlin Welcome Card – All Inclusive gibt es in zwei Varianten:

  • 48 oder 72 Stunden (gleitende Gültigkeit)
  • 4, 5 oder 6 Kalendertage (jeweils bis 24 Uhr)

Die Gültigkeit beginnt sobald du den City Pass bei der ersten Attraktion einsetzt.

Die Fahrkarte musst du vor der ersten Fahrt entwerten.

Grundsätzlich ja. Allerdings solltest du beachten, dass viele Museen in Berlin montags geschlossen bleiben. Auch bei anderen Attraktionen solltest du dich an den Öffnungszeiten orientieren.

Für die Fahrradtour ist eine vorherige Anmeldung notwendig.

Der reguläre Kaufpreis gilt für Personen ab 15 Jahre.

Für jüngere Kinder zwischen 3 und 14 Jahren  gibt es einen ermäßigten City Pass. Zu diesem kann kein Nahverkehrsticket dazu gebucht werden. Das ist aber auch nicht notwendig, denn jeder Erwachsene kann bis zu drei Kinder kostenfrei mitnehmen. Kinder unter 6 Jahre fahren mit dem Berliner ÖPNV immer gratis.

Da die Berlin Welcome Card vom örtlichen Tourismusbüro ausgegeben wird, kannst du dich an dieses wenden. Du erreichst die Hotline unter +49 30 25002333 sowie per E-Mail (hallo@visitberlin.de).

Außerdem kannst du dich an die Tourist Infos wenden, falls du bereits in Berlin bist.

Sollte deine Frage den Kauf bei Turbopass betreffen, so wende dich bitte an deren Kundenservice.

Die Berlin Welcome Card berechtigt zu unbegrenzten Fahrten in öffentlichen Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen und S-Bahnen im Tarifbereich ABC.

Nein, du kannst den Kauf leider nicht kostenfrei stornieren.

Alternativen zum Berlin City Pass

Sollte dir die All-Inclusive-Card nicht zusagen, gibt es einige Alternativen:

Berlin Welcome CardBerlin Welcome Card: Falls du weniger Sightseeing machen möchtest, als es mit der All-Inclusive-Card nötig wäre, damit sie sich lohnt, könnte die „kleine Schwester“ zu dir passen: Die reguläre Berlin Welcome Card ist wesentlich günstiger. Eine Fahrkarte für den ÖPNV ist bereits inklusive und bei den teilnehmenden Partnern gibt es lediglich Rabatte, aber keinen kostenfreien Eintritt. Daraus ergibt sich der geringere Kaufpreis.

Digital Pass: Der Berlin Digital Pass ist ein kleiner, aber feiner City Pass. Er enthält nur vier Leistungen: Fernsehturm, Pergamonmuseum, DDR Museum und ein Berlin Audioguide. Deine Wunschtermine für alle Attraktionen kannst du sofort beim Kauf vereinbaren.

Berlin MuseumspassMuseumspass: Die All-Inclusive-Card gewährt kostenfreien Eintritt in einige Museen, allerdings lohnt sich der City Pass nicht, wenn du hauptsächlich Museen besuchen möchtest, da die Eintrittspreise zu gering sind. Dafür ist der Berlin Museumspass deutlich besser geeignet. Mit diesem sind ca. 30 Berliner Museen für drei Tage kostenfrei.

Hier geht’s zu unserem ausführlichen Berlin City Pass Vergleich.

Hier schreibt: Patrick

Patrick war in London, Paris, Rom, Barcelona, New York und anderen Metropolen der Welt. Seit 2018 schreibt er hier über die wichtigsten Städtepässe. Sein Anspruch ist, die besten Produkte für jede Stadt vorzustellen und die Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.