Offizielle Firenze Card

[Update: 26.04.2024] – Die offizielle Florenz Card ist das umfassendste Sightseeing-Ticket für Museen und andere kulturelle Einrichtungen. Mit nur einer Karte kannst du die Uffizien, die Galleria dell’Accademia, Palazzo Pitti und andere Top-Attraktionen besuchen.

Ob die Firenze Card sich aber wirklich lohnt, erfährst du auf dieser Seite.

Falls du dich für einen Kauf über unsere Partnerlinks entscheidest, erhalten wir dafür vom Anbieter eine Provision. Der Pass wird dadurch nicht teurer für dich.

Die folgenden Abschnitte findest du auf dieser Seite:

Wie funktioniert die Firenze Card?

Die Firenze Card ist der offizielle Museumspass der Stadt Florenz. Mit der Firenzecard kannst du 50+ Sehenswürdigkeiten kostenfrei besuchen, die meisten davon sind Museen. Zu den Attraktionen gehören u. a. die Uffizien, die Galleria dell’Accademia, Palazzo Vecchio und die Medici-Kapellen.

Mit der Florenz Card genießt du bevorzugten Einlass bei allen teilnehmenden Attraktionen. Du zeigst beim Einlass lediglich deine Karte vor und kannst an der Warteschlangen vorbeigehen. Nur für wenige Museen musst du vorab einen Termin reservieren – aber auch das ist mit der Firenze Card kostenlos.

Ab der ersten Nutzung ist die Firenze Card 72 Stunden gültig. Wem das nicht genügt, der kann sie anschließend gegen einen Aufpreis um zusätzliche 48 Stunden verlängern.

Nachdem du deine Firenze Card online gekauft hast, kannst du sie entweder digital per Smartphone-App nutzen oder aber eine elektronische Chipkarte in Florenz abholen.

Firenze Card: Preis

Die Firenze Card kostet 85 Euro für Erwachsene.

Kinder unter 18 Jahre können ihre Eltern kostenfrei begleiten, sofern die Eltern im Besitz einer Firenze Card sind. Viele Museen sind für Kinder aber ohnehin kostenfrei oder ermäßigt.

Für die Firenze Card gibt es eine Erweiterung: Mit der Firenze Card Restart kannst du die Laufzeit deiner Karte um 48 Stunden verlängern.

Dieses Upgrade gibt es nur in Verbindung mit einer bestehenden Firenze Card und nur, wenn du die Karte auf der offiziellen Website firenzecard.it kaufst.

Firenze Card: Attraktionen

Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Top-Attraktionen, die in der Florenz Card enthalten sind. Die aufgeführten Preise entsprechen dem Betrag, den du für die gleiche Leistung mit einem einzeln gekauften Ticket bezahlen müsstest. Sie enthalten deshalb beispielsweise auch Reservierungsgebühren für Skip-the-line-Tickets.

Attraktionen-Vorschau

Die Tabelle enthält nur die wichtigsten Top-Sehenswürdigkeiten in Florenz. Insgesamt kannst du mit der Firenze Card mehr als 50 Museen kostenfrei besuchen. Die vollständige Liste aller in der Karte enthaltenen Sehenswürdigkeiten findest du hier.

Fazit: Die Florenz Card enthält fast alle wichtigen Top-Attraktionen der Stadt. Lediglich die Kuppel der Kathedrale ist im Leistungsumfang dieser Karte nicht mehr enthalten.

Darüber hinaus gibt es die bereits erwähnten Erweiterung:

Firenze Card Restart

Diese Erweiterung verlängert deine bestehende Firenze Card um 48 Stunden. Die Verlängerung kannst du erst kaufen, wenn deine Firenze Card bereits abgelaufen ist – dies kannst du innerhalb von 12 Monaten nach Kauf der Firenze Card tun. Die Verlängerung würde sich folglich auch für einen zweiten Besuch in der Stadt eignen.

Anschließend darfst du Museen besuchen, die du noch nicht mit deiner Firenze Card besucht hast. Die Verlängerung gilt nur, wenn du deine Firenze Card digital per App nutzt.

Reservierungen / Bevorzugter Einlass

Grundsätzlich genießt du mit der Firenze Card bei allen teilnehmenden Museen einen bevorzugten Einlass. Einige Sehenswürdigkeiten sind aber so beliebt, dass sie nur noch mit einer Reservierung besucht werden können. Das betrifft unter anderem diese Attraktionen:

  • Uffizien
  • Galleria dell’Accademia
  • Brancacci-Kapelle

Reservierungsgebühren fallen mit der Firenze Card nicht an. Mit dem Kauf der Karte ist bereits alles bezahlt. Du musst/kannst auch Reservierungen für Kinder vornehmen, die dich ggf. begleiten.

Die Reservierung für die Brancacci-Kapelle erfolgt online über ein Buchungsformular. Für die beiden Top-Attraktionen ist eine Reservierung leider etwas umständlicher. Sie erfolgt entweder telefonisch oder vor Ort an einer von verschiedenen Tageskassen. Wie die Reservierung genau erfolgt, liest du in den FAQ auf der offiziellen Website im Abschnitt “Einlasspriorität”.

Sorge um ausgebuchte Museen musst du allerdings nicht haben. Für Firenze-Card-Inhaber sind immer genug Zeitfenster reserviert.

Wie lange ist die Karte gültig?

Solltest du die Firenze Card online kaufen, musst du sie innerhalb von sechs Monaten in Florenz abholen. Die Florenz Card ist ab Aktivierung 72 Stunden gültig. Aktiviert wird die Karte, sobald du sie bei der ersten Attraktion einsetzt.

Das Ticket für den öffentlichen Nahverkehr (Firenze Card+) ist ebenfalls 72 Stunden gültig und wird mit der ersten Fahrt aktiviert.

Lohnt sich die Firenze Card?

Die Firenze Card kann sich lohnen, wenn du innerhalb von drei Tagen vieles von dem erleben möchtest, was Florenz kulturell zu bieten hat – und zwar ohne dich in die langen Warteschlangen zu stellen, die sich in der Hauptsaison oftmals bilden.

Allein, wenn du die in der obigen Tabelle als “Top-Attraktion” eingeordneten Sehenswürdigkeiten besuchst, macht sich die Firenze Card bereits bezahlt. Ein 3-Tage-Programm könnte z. B. folgendermaßen aussehen:

Tag 1

  • Uffizien: 29 Euro (Hauptsaison)*
  • Galleria dell’Accademia: 16 Euro

Tag 2

  • Museo di Palazzo Vecchio: 12,50 Euro
  • Torre di Palazzo Vecchio: 12,50 Euro
  • Medici-Kapelle: 9 Euro

Tag 3

  • Palazzo Pitti + Boboli-Garten: 22 Euro
  • Palazzo Strozzi: 15 Euro

*Die Nebensaison geht von 10. Januar bis 20. Februar und 10. November bis 20. Dezember. In dieser Zeit ist die Eintrittskarte für die Uffizien deutlich günstiger.

In der Hauptsaison würden einzelne Skip-the-line-Tickets für diese sechs Attraktionen zusammen 116 Euro kosten. Da die Firenze Card nur 85 Euro kostet, sparst du in diesem Fall 31 Euro. Wenn du in den drei Tagen noch mehr Sightseeing unterbringst, fällt die Ersparnis entsprechend höher aus. Falls du hingegen weniger machst oder dich für preiswertere Attraktionen entscheidest, sparst du mit der Firenze Card weniger.

Florenz im Abendlicht

Die Firenze Card lohnt sich, wenn du jeden Tag zwei Top-Attraktionen besuchst. Noch mehr rechnet sie sich für Familien, da Kinder unter 18 Jahre nichts bezahlen.

Für Familien ist die Ersparnis noch größer, denn Kinder unter 18 Jahren können ihre Eltern kostenfrei begleiten. Zwar zahlen Kinder in den meisten Attraktionen ohnehin nicht den vollen Preis oder auch gar nichts, aber über mehrere Sehenswürdigkeiten verteilt kommen mit der Firenzecard weitere Ersparnisse zusammen.

Firenze Card Restart: Die Verlängerung der Karte um 48 Stunden lohnt sich, wenn du mindestens fünf Tage in Florenz verbringst und vom Sightseeing immer noch nicht genug hast. Du kannst allerdings nur zusätzliche Attraktionen besichtigen – nicht die gleichen noch einmal.

Wann lohnt sie sich nicht?

Die Firenze Card lohnt sich nicht, wenn du nicht so viel Sightseeing machen möchtest oder Florenz lieber von außen erkundest, ohne in viele Sehenswürdigkeiten hineinzugehen.

Auch, wenn du nur ein oder zwei Tage in Florenz verbringst, wird sich die Karte für dich nicht lohnen, da du in der kurzen Zeit den Kaufpreis nicht wieder einspielen kannst.

In den Wintermonaten von November bis Februar lohnt sich die Firenze Card weniger, da einige der Top-Attraktionen in dieser Zeit deutlich günstiger sind, die Firenzecard aber nicht preiswerter wird.

Auch für junge EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren rechnet sich die Firenze Card nicht, denn in vielen Attraktionen genießen sie ohnehin erhebliche Ermäßigungen.

Wo gibt’s die Firenze Card?

Du kannst die Firenze Card auf der offiziellen Website firenzecard.it kaufen. Diese ist mittlerweile auch auf Deutsch verfügbar. Anschließend erhältst du einen Voucher, den du ausdruckst, um ihn daraufhin in Florenz gegen die elektronische Chipkarte einzutauschen. Dafür hast du sechs Monate Zeit. Die möglichen Abholorte findest du hier. Dort kannst du die Firenze Card übrigens auch in Florenz kaufen, falls du das nicht online tun möchtest.

Alternativ könntest du die Firenze Card auch digital mit der Firenzecard App nutzen, die es im Google Playstore und im Apple Appstore kostenlos gibt. Übertrage dafür einfach die Voucher-Nummer in die App und los geht’s. Bevor du die erste Attraktion besuchst, aktivierst du die Karte in der App.

Nur, wenn du deine Firenze Card digital nutzt, kannst du sie optional um 48 Stunden verlängern (Firenze Card Restart). Die Verlängerung muss online auf der offiziellen Website firenzecard.it erfolgen.

Das gefällt uns gut

Mit der Firenze Card kannst du fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Florenz besuchen, ohne nur ein weiteres Ticket kaufen zu müssen.

Bei fast allen Attraktionen erhältst du bevorzugten Einlass – auch bei den beliebten Top-Attraktionen, vor denen sich oftmals lange Warteschlangen bilden.

Wenn du zwei Attraktionen pro Tag besuchst, sparst du mit der Firenze Card schon Geld.

Familien sparen mit der Firenzecard besonders viel, denn Kinder unter 18 Jahre können ihre Eltern kostenfrei begleiten.

Die Firenze Card ist digital per App verfügbar, sodass du die elektronische Karte nicht in Florenz abholen musst – du kannst es aber tun, falls es dir lieber ist.

Die Karte kann gegen einen Aufpreis optional um 48 Stunden verlängert werden.

Das gefällt uns nicht

Die Firenze Card lohnt sich nur, wenn du innerhalb von 72 Stunden viel Sightseeing machst. Zwei Attraktionen am Tag sollten es schon sein.

Für die Uffizien und die Galleria dell’Accademia musst du für deinen Besuch vorab eine Reservierung vornehmen. Das ist vergleichsweise umständlich.

Es handelt sich um einen reinen Museumspass. Hop-on/Hop-off-Busse, Stadtführungen, Ausflüge und sonstige Erlebnisse sind in der Firenze Card nicht enthalten.

Fahrkarten für den ÖPNV werden nicht mehr angeboten.

FAQ zur Firenze Card

Nein, jede Attraktion kann mit der Firenze Card nur einmal besucht werden. Dein Ticket wird beim Einlass elektronisch entwertet.

Auch mit der Firenze Card Restart kannst du nur Attraktionen besuchen, die du mit deiner Firenze Card noch nicht besucht hast.

Nachdem du die Firenze Card online gekauft hast, kannst du den Voucher innerhalb von sechs Monaten in Florenz gegen die elektronische Karte eintauschen.

Aktiviert wird die Karte erst, wenn du sie das erste Mal bei einer Attraktion einsetzt. Anschließend gilt sie noch 72 Stunden.

Auch die Firenze Card+ – das Ticket für den ÖPNV – gilt für 72 Stunden ab der ersten Fahrt.

Grundsätzlich ja. Allerdings solltest du beachten, dass Museen in Florenz montags geschlossen bleiben. Du musst deine Museumsbesuche deshalb für Dienstag bis Sonntag einplanen.

Für einige Attraktionen musst du vor deinem Besuch einen Termin vereinbaren, darunter:

  • Uffizien
  • Galleria dell’Accademia
  • Brancacci-Kapelle

Nein, Kinder unter 18 Jahre können ihre Eltern – die in Besitz  einer Firenze Card sind – kostenlos begleiten. Mit der Firenze Card+ kann ein Kind sein Elternteil in den ÖPNV begleiten.

Die meisten Fragen werden in den FAQ auf firenzecard.it beantwortet. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, kannst du dich auf Englisch per E-Mail an info@firenzecard.it wenden.

Wenn du bereits in Florenz bist, kannst du auch die Ticket Offices bzw. Abholorte für die elektronische Karte aufsuchen.

Du hast ein 14-tägiges Rückgaberecht, solange die Firenzecard noch nicht aktiviert worden ist bzw. du deinen Namen auf der Karte noch nicht eingetragen hast. Das Rückgaberecht gilt nur bei einem Kauf auf der offiziellen Website firenzecard.it.

Solltest du den Pass schon auf dein Smartphone geladen haben, kannst du den Kauf auch nicht widerrufen. Das gilt auch, falls dein Smartphone nicht funktionstüchtig sein oder du die App versehentlich deinstalliert haben solltest.

Hier schreibt: Patrick

Patrick hat London, Paris, Rom, Barcelona, New York und andere Metropolen der Welt besucht. Seit 2018 schreibt er hier über die wichtigsten Städtepässe. Sein Ziel ist es, die besten Produkte für jede Stadt vorzustellen und die Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.