London Turbopass

Was ist der London Turbopass?

Der London Turbopass – auch als London City Pass bekannt – ist eine Eintrittskarte für 15 Attraktionen und Touren in London. Mit dem Turbopass kannst du beispielsweise Madame Tussauds, den Tower of London und The View from the Shard besuchen, ohne ein weiteres Ticket kaufen zu müssen. Auch eine Tagesfahrt mit dem Hop-on-Hop-off-Bus sowie eine Bootsfahrt auf der Themse ist in diesem Citypass enthalten.

Über die kostenfreien Leistungen hinaus gibt es Rabatte für Tour-Anbieter, beliebte Shops in London sowie für ein Teehaus. Die Angebote des Turbopasses kannst du innerhalb von ein bis sieben Tagen nutzen – je nachdem, für welchen Pass du dich entscheidest.

Wenn du mehrere Tage in London verbringst, intensives Sightseeing betreiben möchtest und weißt, welche Sehenswürdigkeiten du besuchen willst, kannst du mit dem Turbopass gutes Geld sparen im Vergleich zum Einzelkauf der Tickets.

Du kannst den Turbopass im Internet kaufen, anschließend auf dein Smartphone laden und sofort verwenden. Alternativ kannst du die im Turbopass enthaltenen Tickets auch ausdrucken. Die Aktivierung des Passes erfolgt bei der ersten Attraktion, die du besuchst. Optional kannst du eine Visitor Oyster Card für den öffentlichen Nahverkehr dazu buchen. Diese erhältst du vor deiner Abreise per Post.

Der London Turbopass auf einen Blick

  • 15 kostenfreie Attraktionen und Erlebnisse
  • Einschließlich ein Tag Hop-on-Hop-off-Bus
  • Zusätzliche Rabatte für Shopping und Touren
  • Optional: Oyster Card für den Nahverkehr
  • Flexible Gültigkeit von 1 bis 7 Tagen

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink ein Produkt kaufst (z. B. den London Turbopass). Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Wie viel kostet der Turbopass?

Die folgende Tabelle enthält eine Preisübersicht:

Hinweise zur Nahverkehr-Option

Der Aufpreis für den öffentlichen Nahverkehr ist optional. Erwachsene und Kinder ab 11 Jahre erhalten jeweils eine Visitor Oyster Card, die mit einem Guthaben aufgeladen ist. Die Höhe des Guthabens hängt davon ab, wie lange der Turbopass gültig ist:

  • 1-Tag-Pass: £15.00 Guthaben
  • 2-Tage-Pass: £20.00 Guthaben
  • 3-Tage-Pass: £20.00 Guthaben
  • 4-Tage-Pass: £30.00 Guthaben
  • 5-Tage-Pass: £30.00 Guthaben
  • 6-Tage-Pass: £40.00 Guthaben
  • 7-Tage-Pass: £40.00 Guthaben

Der Aufpreis für den Nahverkehr ist jeweils £3.00 höher. Dabei handelt es sich um eine Aktivierungsgebühr, die normalerweise £5.00 beträgt. Hier sparst du £2.00 gegenüber einem Einzelkauf der Visitor Oyster Card. Aber Achtung: Du kannst genauso gut in London an jedem Fahrkartenautomaten die reguläre Oyster Card kaufen. Sie kostet keine Gebühr, sondern eine Kaution von £5.00, die du dir erstatten lassen kannst. Weitere Informationen zum Unterschied der beiden Oyster Cards findest du hier.

Welche Attraktionen sind enthalten?

Die folgende Tabelle zeigt alle Angebote, die im London Turbopass enthalten sind.

Letzte Aktualisierung: 06/2019

London Citypassvergleich – Turbopass London

Achtung: Bei den Einzelpreisen in der Tabelle handelt es sich um Online-Preise. Bei fast jeder Attraktion sind im Internet gekaufte Tickets günstiger als Eintrittskarten an der Tageskasse. Auf der Website des Turbopasses werden teilweise höhere Kassenpreise zum Vergleich herangezogen. Allerdings ist es für dich sinnvoller, die Leistungen des London Passes mit den Online-Preisen zu vergleichen, um herauszufinden, ob sich der Pass für dich lohnt.

Unsere Einschätzung zu den enthaltenen Attraktionen

Im Vergleich mit anderen London Citypässen enthält der Turbopass nur wenige Sehenswürdigkeiten. Dennoch ist die Auswahl ziemlich gut. Viele der beliebtesten Attraktionen Londons können mit dem Turbopass kostenfrei besucht werden. Highlights sind das London Eye, Madame Tussauds, The View from the Shard und der Tower of London.

Der Citypass konzentriert sich auf das Wesentliche und enthält nur wenig Füllmaterial wie das Banqueting House London, das mit £5.50 im Einzelkauf viel zu günstig ist, als dass es sich lohnen würde, den Turbopass dafür einzusetzen. Auch die Stadtführungen und die beiden Museen sind im Einzelkauf relativ günstig.

London Eye Turbopass

Eine Fahrt mit dem London Eye ist im Turbopass enthalten – genauso wie andere Top-Attraktionen: Madame Tussauds, London Tower etc.

Leider fehlen im Turbopass einige Attraktionen, die bei Touristen hoch im Kurs stehen, allen voran: St. Paul’s Cathedral, Westminster Abbey, die Tower Bridge Ausstellung, HMS Belfast, das SEA LIFE Aquarium und wenigstens ein Fußballstadion (z. B. Wembley Stadium).

Die Themsefahrt von Westminster bis Tower ist nicht wirklich eine zusätzliche kostenfreie Attraktion. Würdest du den Hop-on-Hop-off-Bus einzeln buchen, wäre die Themsefahrt bereits inklusive. Sie gehört also zum Big-Bus-Ticket.

Achtung: Auf der Turbopass-Website werden zahlreiche Museen aufgezählt, die kostenlos besucht werden können: National Gallery, Victoria & Albert Museum, Tate Modern etc. Lass dich davon nicht irritieren. Diese öffentlichen Museen sind in London auch ohne Turbopass kostenlos. Lediglich das Wimbledon Tennis Museum und das Museumsschiff Cutty Sark sind kostenpflichtige Museen, die mit dem Turbopass kostenfrei sind.

Kaum Zeitersparnis mit dem Turbopass

Der Name Turbopass ist in London ein wenig irreführend, denn mit „Turbo“ hat der Pass wenig zu tun. Zwar wirbt er damit, dass du mit ihm bei einigen Sehenswürdigkeiten bevorzugten Einlass erhältst, doch das betrifft nur den Tower of London und Kensington Palace. Bei allen anderen Attraktionen musst du dich in die Warteschlange stellen. In der Hochsaison können das auch mal mehrere Stunden sein.

Beachten solltest du außerdem, dass viele Sehenswürdigkeiten in London bereits am späten Nachmittag schließen. Deshalb bleibt dir jeden Tag nur wenig Zeit, die Angebote des Turbopasses wahrzunehmen. Da hilft auch der Hop-on-Hop-off-Bus wenig, weil dieser tagsüber oftmals im Stau steht und nur langsam vorankommt. Rechne deshalb damit, dass du pro Tag nur zwei – höchstens aber drei – Angebote nutzen kannst.

Unsere Einschätzung zur Nahverkehr-Option

Buchst du die Nahverkehr-Option, erhältst du zu deinem Turbopass eine Visitor Oyster Card dazu, mit der du den öffentlichen Nahverkehr in London nutzen kannst. Je nach Gültigkeit deines Turbopasses befindet sich ein Guthaben von £15.00 bis £40.00 auf der Karte. Im Kaufpreis ist bereits eine Aktivierungsgebühr von £3.00 enthalten, die üblicherweise £5.00 kostet.

Allerdings handelt es sich hier nicht wirklich um eine Ersparnis, da für die Visitor Oyster Card Versandkosten anfallen. Zudem könntest du in London an jedem Fahrkartenautomaten die reguläre Oyster Card kaufen. Für diese wird nur eine Kaution in Höhe von £5.00 fällig, die du dir am Ende der Reise erstatten lassen kannst. Ausführliche Informationen zur Oyster Card findest du hier.

Mit dem aufgeladenen Guthaben auf der Visitor Oyster Card solltest du auskommen, sofern du überwiegend in den Zonen 1 + 2 in London fährst, wo sich die meisten Attraktionen befinden. In diesen Zonen gilt ein Tageslimit von £7.00 – mehr wird nie von der Visitor Oyster Card abgebucht, egal wie oft du fährst. Solltest du öfter außerhalb dieser beiden Zonen fahren – zum Beispiel zum Flughafen Heathrow – wird das Guthaben vermutlich nicht ausreichen. Du kannst es aber jederzeit an einem Fahrkartenautomaten in einer U-Bahn-Station aufladen.

Underground Tube London

Underground in London: Mit dem Turbopass erhältst du optional eine Oyster Card für den öffentlichen Nahverkehr dazu.

Kinder bis 10 Jahre fahren in Begleitung eines Erwachsenen kostenfrei. Deshalb wird für sie kein Aufpreis fällig. Kinder zwischen 11 und 15 Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen zum halben Preis fahren. Dazu musst du dir in London den Young Visitor Discount auf die Oyster Card laden lassen. Wenn du dich darum kümmern möchtest, brauchen auch Kinder bis 15 Jahre keine eigene Oyster Card.

Falls du die Oyster Card zusammen mit dem Turbopass kaufen möchtest, solltest du dies mindestens eine Woche vor deiner Reise tun, denn die Oyster Card kommt per Post. Für den Versand werden 3,40 Euro fällig – allerdings sparst du £2.00 pro Oyster Card, wenn du sie zusammen mit dem Turbopass kaufst. Du könntest die Karte genauso gut in London am erstbesten Fahrkartenautomaten kaufen und mit einem Guthaben deiner Wahl aufladen. In diesem Fall fällt keine Aktivierungsgebühr an, sondern eine Kaution, die du dir am Ende erstatten lassen kannst.

Wie lange ist der Pass gültig?

Der London Turbopass ist 1, 2, 3, 4, 5, 6 oder 7 Tage gültig. Dabei handelt es sich um aufeinanderfolgende Kalendertage. Ein 3-Tage-Pass ist beispielsweise von Dienstag bis Donnerstag gültig. Selbst, wenn du ihn erst am Dienstag Nachmittag aktivierst, gilt das als erster Tag. Deshalb solltest du mit dem Sightseeing gleich morgens beginnen, um möglichst viel Zeit zu haben, die Leistungen des Passes auszunutzen.

Wann lohnt sich der Turbopass?

Der London Turbopass kann sich lohnen, wenn du einige der enthaltenen Attraktionen auf jeden Fall besuchen möchtest und ein paar Tage Zeit mitbringst.

Je länger der Turbopass gültig ist, desto günstiger ist er pro Tag:

  • 1 Tag Turbopass: £66.90
  • 2 Tage Turbopass: £89.90 = £44.95 pro Tag
  • 3 Tage Turbopass: £109.90 = £36.63 pro Tag
  • 4 Tage Turbopass:£124.90 =  £31.23 pro Tag
  • 5 Tage Turbopass: £134.90 = £26.98 pro Tag
  • 6 Tage Turbopass: £149.90 = £24.98 pro Tag
  • 7 Tage Turbopass: £159.90 = £22.84 pro Tag

Während der Tagespass £66.90 kostet, sind es für den 7-Tage-Pass nur £22.84 pro Tag. Das ist ein gewaltiger Unterschied! Allerdings enthält der Turbopass nur 15 kostenfreie Angebote. Wenn du dich nicht gerade für jedes einzelne davon interessierst, wird es schwer nach sechs oder sieben Tagen noch genug Aktivitäten zu finden.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis liegt deshalb in der goldenen Mitte. Der Pass lohnt sich am meisten bei einer Gültigkeit von 3 bis 5 Tagen. Mit diesen sparst du in jedem Fall Geld. Das möchten wir dir an zwei Beispielen vorrechnen (bitte anklicken):

Beispiel: 3 Tage mit dem Turbopass

Drei Tage sollte dein Turbopass mindestens gültig sein, damit er sich lohnt. Um den Kaufpreis von £109.90 wieder einzuspielen und darüber hinaus noch Geld zu sparen, solltest du jeden Tag zwei bis drei Attraktionen besuchen. Mehr als das wird kaum möglich sein, da du oftmals mit langen Wartezeiten rechnen musst und viele Sehenswürdigkeiten nur bis zum Nachmittag geöffnet sind.

Ein mögliches 3-Tage-Programm sieht folgendermaßen aus:

Tag 1

  • Hop-on-Hop-off-Bus mit Big Bus: £35.10
  • Kensington Palace: £17.50

Am ersten Tag kannst du London zunächst im Hop-on-Hop-off-Bus erkunden und die Stadt auf bis zu vier verschiedenen Routen abfahren. Da die Busse im Londoner Stadtverkehr nur langsam vorankommen, solltest du dir nicht zu viel Zeit für bestimmte Attraktionen verplanen. Du könntest aber den Kensington Palace (blaue Busroute) besuchen. Dort erhältst du schnellen Einlass, musst also nicht lange anstehen. Anschließend kannst du noch zu Fuß die Kensington Gardens erkunden.

Tag 2

  • London Eye: £27.00
  • Madame Tussauds: £29.00

Den zweiten Tag könntest du beim Coca Cola London Eye beginnen. Da die Warteschlangen tagsüber immer länger werden, solltest du gleich morgens zur Eröffnung dort sein. Anschließend kannst du am Nachmittag Madame Tussauds besuchen oder auch das näher gelegene London Dungeon. Je nach Wartezeit wirst du an dem Tag auch noch Zeit für andere Aktivitäten haben.

Tag 3

  • Themsefahrt von Westminster bis Tower
  • Tower of London: £24.70
  • The View from the Shard: £24.00

Am dritten Tag könntest du die Bootsfahrt auf der Themse von Westminster bis zur Station „Tower“ wahrnehmen. Da der Fahrschein bereits im Ticket für den Hop-on-Hop-off-Bus enthalten ist, weisen wir hier keinen separaten Preis aus. Am Tower of London angekommen, kannst du nun auch diesen besuchen und genießt einen bevorzugten Einlass. Am Nachmittag läufst oder fährst du auf die andere Seite der Themse und genießt den fabelhaften Ausblick von „The View from the Shard“. Die Plattform hat übrigens bis zum späten Abend geöffnet.

Alle Aktivitäten zusammen würden dich £157.30 kosten, wenn du einzelne Tickets kaufst. Mit dem Turbopass zahlst du nur £109.90 – deine Ersparnis liegt bei £47.40 (das entspricht etwa 53 Euro).

Wenn du es darauf anlegst, kannst du in den drei Tagen vermutlich noch etwas mehr Sightseeing schaffen und einen noch größeren Nutzen aus dem Turbopass ziehen. Doch das hier vorgestellte Programm dürfte entspannter sein.

Beispiel: 5 Tage mit dem Turbopass

Je länger der Turbopass gültig ist, desto entspannter kannst du das Sightseeing angehen, denn du musst pro Tag weniger Kosten einspielen. Bleibst du mindestens fünf Tage in London, lohnt sich der Turbopass schon bei einem sehr gemäßigten Programm. Um Wartezeiten bei den Attraktionen zu minimieren solltest du mit dem Sightseeing dennoch möglichst gleich am frühen Morgen beginnen. So hast du mehr von deiner Reise und vom London Turbopass.

Ein mögliches 5-Tage-Programm sieht folgendermaßen aus:

Tag 1

  • Hop-on-Hop-off-Bus mit Big Bus: £35.10
  • Kensington Palace: £17.50

Am ersten Tag kannst du London zunächst im Hop-on-Hop-off-Bus erkunden und die Stadt auf bis zu vier verschiedenen Routen abfahren. Da die Busse im Londoner Stadtverkehr nur langsam vorankommen, solltest du dir nicht zu viel Zeit für bestimmte Attraktionen verplanen. Du könntest aber den Kensington Palace (blaue Busroute) besuchen. Dort erhältst du schnellen Einlass, musst also nicht lange anstehen. Anschließend kannst du noch zu Fuß die Kensington Gardens erkunden.

Tag 2

  • London Eye: £27.00
  • London Dungeon: £24.00

Den zweiten Tag könntest du beim Coca Cola London Eye beginnen. Da die Warteschlangen tagsüber immer länger werden, solltest du gleich morgens zur Eröffnung dort sein. Anschließend kannst du am Nachmittag den London Dungeon besuchen, der gleich nebenan liegt. Je nach Wartezeit wirst du an dem Tag auch noch Zeit für andere Aktivitäten haben.

Tag 3

  • Themsefahrt von Westminster bis Tower
  • Tower of London: £24.70
  • The View from the Shard: £24.00

Am dritten Tag könntest du die Bootsfahrt auf der Themse von Westminster bis zur Station „Tower“ wahrnehmen. Da der Fahrschein bereits im Ticket für den Hop-on-Hop-off-Bus enthalten ist, weisen wir hier keinen separaten Preis aus. Am Tower of London angekommen, kannst du nun auch diesen besuchen und genießt einen bevorzugten Einlass. Am Nachmittag läufst oder fährst du auf die andere Seite der Themse und genießt den fabelhaften Ausblick von „The View from the Shard“. Die Plattform hat übrigens bis zum späten Abend geöffnet.

Tag 4

  • Madame Tussauds: £29.00
  • Banqueting House London: £6.30

Der vierte Tag beginnt bei Madame Tussauds, dem weltbekannten Wachsfigurenkabinett. Auch hier lohnt es sich wieder, gleich zu Beginn der Öffnungszeiten vor Ort zu sein, da mit Wartezeiten zu rechnen ist. Anschließend könntest du noch das nahe gelegene Banqueting House London besichtigen. Dieses ist zwar im Einzelkauf nicht teuer, aber mit dem 5-Tage-Turbopass hast du genug Zeit, um auch diese Attraktion mitzunehmen.

Tag 5

  • Greenwich Observatory: £14.40
  • Cutty Sark Museumsschiff: £13.50

Am letzten Tag könntest du mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit einem Boot nach Greenwich fahren. Direkt am Pier liegt das Cutty Sark Museumsschiff und nebenan kannst du auch noch das Greenwich Observatory besichtigen. Anschließend hast du noch Zeit, deinen London-Besuch auf eigene Faust ausklingen zu lassen.

Würdest du für all diese Attraktionen einzelne Tickets kaufen, müsstest du dafür £215.50 bezahlen. Der Turbopass für fünf Tage kostet hingegen nur £134.90. Du sparst folglich £80.50 oder umgerechnet etwa 90 Euro. Das ist eine satte Ersparnis! Du siehst, der London Turbopass würde sich selbst dann noch lohnen, wenn du dich dafür entscheidest, ein paar Attraktionen auszulassen.

Millenium Bridge London

Fazit: Der London Turbopass lohnt sich am meisten bei einer Gültigkeit von drei bis fünf Tagen. Du solltest damit rechnen, täglich bis zum Nachmittag auf den Beinen zu sein, um die Angebote des Turbopasses richtig auszukosten. Wenn du Lust auf intensives Sightseeing hast, wird sich dieser Citypass für dich auszahlen. Ersparnisse von 50 bis 80 Euro gegenüber dem Kauf einzelner Tickets sind möglich.

Wann lohnt er sich nicht?

Der Turbopass für nur einen Tag ist vergleichsweise teuer. Es ist kaum möglich, mit diesem signifikant Geld zu sparen, denn auch wenn es gut läuft, schaffst du höchstens drei Attraktionen an einem Tag. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind gut besucht, sodass du oftmals lange warten musst und der Verkehr in London ist zähflüssig. Vielleicht sparst du ein paar Pfund, aber das rechtfertigt nicht die Wartezeiten mit dem Turbopass. Du würdest besser fahren, für ausgewählte Attraktionen einzelne Online-Tickets zu kaufen. Der 2-Tage-Pass lohnt sich schon etwas mehr, ist aber auch noch grenzwertig.

Der Turbopass lohnt sich auch dann nicht, wenn du während der Gültigkeit des Passes noch viele andere Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, die im Turbopass nicht enthalten sind. Dafür wird dir die Zeit fehlen. Kaufe besser einzelne Fast-Track-Tickets, die dir einen schnellen Einlass gewähren.

Solltest du hauptsächlich an Madame Tussauds, London Dungeon, London Eye und Shrek’s Adventure interessiert sein, lohnt sich der Turbopass auch nicht. Diese Attraktionen sind wesentlich preiswerter, wenn du sie als Kombiticket kaufst. Das beste Angebot ist Merlin’s Magical London Pass.

Wo gibt’s den Turbopass?

Den Turbopass London kannst du auf der offiziellen Website oder in anderen Webshops kaufen. Wähle aus, wie lange dein Turbopass gültig sein soll, wie viele Personen dich begleiten und ob du die Nahverkehr-Option buchen möchtest. Nach deiner Bestellung erhältst du deinen Pass per E-Mail.

Allerdings handelt es sich genau genommen nicht um einen einzelnen Citypass, sondern um eine Sammlung von Vouchern, die du in London gegen Eintrittskarten eintauschen kannst. Diese Voucher kannst du ausdrucken oder auf dem Smartphone vorzeigen.

Falls du die Nahverkehr-Option buchst, kommt die Oyster Card per Post. Du musst mit etwa drei Werktagen (innerhalb Deutschlands) und 3,40 Euro Versandkosten rechnen. Allerdings könntest du die Oyster Card auch in einer beliebigen Underground-Station in London zu kaufen.

Sobald du deine Voucher bei der ersten Sehenswürdigkeit einsetzt, wird der Turbopass aktiviert. In diesem Moment beginnt die Zeit abzulaufen. Die Oyster Card läuft unabhängig von den Attraktionen. Eine U-Bahn-Fahrt zählt also nicht als Sehenswürdigkeit (eine Fahrt mit dem Hop-on-Hop-off-Bus allerdings schon).

Das gefällt uns gut

Die Auswahl an Attraktionen ist klein aber fein. Viele wichtige Sehenswürdigkeiten sind im Turbopass enthalten.

Wenn du weißt, was du sehen willst und dich hauptsächlich für die teureren Attraktionen entscheidest, kannst du mit dem Turbopass Geld sparen.

Den Turbopass London gibt es mit einer Gültigkeit von 1 bis 7 Tagen. So viel Flexibilität gibt es bei Citypässen selten.

Der Turbopass bzw. die einzelnen Voucher kommen digital aufs Smartphone. Du musst den Pass nicht erst in London abholen. Auch ein Postversand ist nicht notwendig.

Das gefällt uns nicht

Der Turbopass ist kein richtiger Pass, sondern eine Sammlung digitaler Voucher. Das ist etwas unübersichtlich.

Die Auswahl der Sehenswürdigkeiten ist zwar gut, aber es sind im Vergleich zu anderen Citypässen ziemlich wenige Attraktionen.

Der Turbopass zündet keinen Turbo. Bei den meisten Attraktionen musst du dich in die Warteschlange stellen, wie andere Besucher auch.

Die Kaufpreise für 1 oder 2 Tage sind zu hoch. Es wird schwer, ausreichende Leistungen in Anspruch zu nehmen, um Geld zu sparen.

Häufige Fragen zum Turbopass

Kann ich die Attraktionen mehrmals besuchen?

Nein, jede Attraktion kann mit dem London Turbopass nur einmal besucht werden. Dein Ticket wird beim Einlass elektronisch entwertet.

Wie lange ist der Turbopass gültig?

Aktiviert wird der Citypass erst, wenn du ihn das erste Mal bei einer Attraktion einsetzt. Anschließend gilt der Pass 1, 2, 3, 4, 5, 6 oder 7 Tage – je nachdem, welche Variante du kaufst.

Es handelt sich dabei um Kalendertage. Deshalb solltest du den Pass gleich am frühen Morgen aktivieren, um den ersten Tag möglichst gut zu nutzen.

Kann ich die Besuchszeiten frei wählen?

Grundsätzlich ja. Die meisten Sehenswürdigkeiten haben an fast jedem Tag geöffnet. Lediglich in der Weihnachtszeit musst du mit Einschränkungen rechnen.

Beachte allerdings, dass viele Attraktionen schon am späten Nachmittag schließen. Die Öffnungszeiten und teilweise langen Wartezeiten solltest du bei der Reiseplanung berücksichtigen.

Brauche ich ein Ticket für meine Kinder?

Den London Turbopass gibt es auch für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren. Sie zahlen einen reduzierten Preis. Ältere Kinder müssen den regulären Preis bezahlen. Für jüngere Kinder ist der Eintritt in vielen Sehenswürdigkeiten ohnehin kostenfrei.

An wen kann ich mich bei Problemen wenden?

Solltest du unterwegs Probleme mit deinem Turbopass haben, kannst du dich an den guten Kundenservice des Unternehmens wenden. Viele Kunden berichten, dass ihnen schnell geholfen wurde.

Für weitere Turbopass-spezifische Fragen schaue bitte auf die Fragen-und-Antworten-Seite.

Kann ich meinen Turbopass stornieren?

Falls sich deine Pläne ändern sollten, kannst du deinen Turbopass bis einen Tag vor dem ersten Geltungstag stornieren. Du erhältst den Kaufpreis zurück. Allerdings behält Turbopass 30 Euro pro Ticket als Stornierungsgebühr ein.

Alternativen zum Turbopass

Der London Pass lohnt sich für dich nicht? Für die meisten Attraktionen in London kannst du Einzeltickets im Internet buchen und – wenn nötig – auch schon einen festen Termin reservieren. Ein vorab gekauftes Ticket erspart dir oftmals lange Wartezeiten, die sich in der Hauptsaison bei beliebten Attraktionen über mehrere Stunden erstrecken können:

Eine gute Alternative zu Einzeltickets und Citypässen können Kombitickets sein. Eines der beliebtesten Kombitickets ist Merlin’s Magical London 5-in-1-Pass, mit dem du für nur £63.00 Madame Tussauds, London Eye, London Dungeon, Shrek’s Adventure und SEA LIFE Aquarium besuchen kannst. Andere Kombitickets gibt’s bei Discount London.

Außerdem gibt es noch andere Citypässe für London:

London Pass
London Explorer Pass