Paris Pass

Was ist der Paris Pass?

Der Paris Pass ist ein umfassender Sightseeing-Pass für die Stadt Paris. Mit dem Pass kannst du mehr als 60 Museen und Attraktionen kostenfrei besuchen – teilweise sogar mit bevorzugtem Einlass. Darüber hinaus kannst du mit dem Paris Pass für einen Tag mit den Hop-on-Hop-off-Bussen durch die Stadt fahren und an Stadtrundgängen teilnehmen.

Auch eine Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr ist im Paris Pass enthalten. So lange dein Pass gültig ist, kannst du Metro, Busse und Straßenbahnen innerhalb der Stadt kostenfrei benutzen.

Den Paris Pass gibt es in vier Varianten: für 2, 3, 4 oder 6 aufeinanderfolgende Kalendertage. Je länger der Pass gültig ist, desto teurer ist er – aber umso mehr Zeit hast du auch die zahlreichen Angebote in Anspruch zu nehmen.

Du kannst deinen Paris Pass schon vor der Reise online kaufen und dir per Post zuschicken lassen. Alternativ holst du ihn nach deiner Ankunft in Paris ab. Zum elektronischen Pass erhältst du eine nützliche Reisebroschüre inkl. Stadtplan, in denen die Attraktionen des Paris Passes eingezeichnet sind.

Der Paris Pass auf einen Blick

  • 60+ Attraktionen kostenfrei besuchen
  • Bevorzugter Einlass in einigen Museen
  • Inkl. Hop-on-Hop-off-Bus und Bootsfahrt
  • Freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr
  • Der Pass ist 2, 3, 4 oder 6 Tage gültig
  • Inkl. Reisebroschüre und Stadtplan

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink ein Produkt kaufst (z. B. den Paris Pass). Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Wie viel kostet der Paris Pass?

Die folgende Tabelle enthält eine Preisübersicht:

Welche Attraktionen sind enthalten?

Der Paris Pass besteht aus mehreren Bestandteilen:

  1. Paris Museum Pass mit 50+ Attraktionen
  2. Attractions Pass: zusätzliche Angebote mit dem Paris Pass
  3. Paris Visite Travel Pass: Fahrschein für den ÖPNV
  4. Rabatte für Restaurants, Shops, Touren etc.

Die folgende Tabelle enthält alle Attraktionen und Angebote, die im Paris Pass enthalten sind. Bei den Preisen handelt es sich um Online-Preise, die teilweise günstiger sind als Tickets an den Tageskassen. Der Hop-on-Hop-off-Bus von Big Bus ist beispielsweise im Internet 10% preiswerter.

Letzte Aktualisierung: 06/2019

Paris Citypassvergleich – Paris Pass

Unsere Einschätzung zu den enthaltenen Attraktionen

Der Paris Pass enthält fast alle wichtigen Attraktionen in Paris. Einzig der Eiffelturm fehlt – wie in allen anderen Paris Citypässen allerdings auch.

Laut den Angaben des Unternehmens gibt es mit dem Paris Pass bei nur vier Attraktionen einen bevorzugten Einlass: Musée du Louvre, Musée d’Orsay, Centre Pompidou und Musée Grevin.

Leider gibt es trotz des großen Leistungsumfangs einige Einschränkungen, die du vor deinem Kauf berücksichtigen musst. So enthält der 3-Tage-Paris-Pass nur einen zwei Tage gültigen Museumspass. Alle Leistungen des Museumspasses musst du also auf zwei Tage zusammenstauchen. Bei allen anderen Paris Pässen stimmt die Laufzeit jedoch mit der des Museumspasses überein.

Darüber hinaus gibt es einen sogenannten „Purse Value“. Dabei handelt es sich um eine Obergrenze der Leistungen, die du insgesamt in Anspruch nehmen kannst.

  • 2-Tage-Pass: 200 Euro
  • 3-Tage-Pass: 250 Euro
  • 4-Tage-Pass: 300 Euro
  • 6-Tage-Pass: 350 Euro

Das sind die Höchstwerte der Leistungen, die du in Anspruch nehmen darfst. Allerdings sind die Werte eher theoretischer Natur, da es in der kurzen Zeit kaum möglich sein dürfte, genug Attraktionen zu besuchen.

Weitere Einschränkungen gibt es bei den Touren. Die Tour durch das Palais Garnier Opera House kann nicht vorab reserviert werden. Da sie jedoch sehr beliebt ist, muss man weit vor Tourbeginn dort sein, um einen Platz in der Gruppe zu ergattern.

Der Treffpunkt der Montmartre Tour ist laut Kunden hingegen schwer zu finden.

Wie lange ist der Pass gültig?

Nachdem du den Paris Pass online gekauft hast, hast du 12 Monate Zeit, den Voucher in den echten Pass einzutauschen und diesen zu aktivieren.

Ab Aktivierung gilt der Paris Pass 2, 3, 4 oder 6 aufeinanderfolgende Kalendertage. Es handelt sich nicht um 24-Stunden-Einheiten. Deshalb solltest du am ersten Tag gleich morgens mit dem Sightseeing beginnen. Auch wenn du den Pass erstmals am späten Nachmittag einsetzt, gilt dies bereits als erster Tag.

Der Paris Pass wird aktiviert, sobald du ihn bei der ersten Attraktion oder in einem öffentlichen Verkehrsmittel einsetzt. Vor der Aktivierung musst du deinen Namen auf dem Pass eintragen und ihn unterschreiben.

Wann lohnt sich der Paris Pass?

Der Paris Pass ist vergleichsweise teuer und kann sich nur lohnen, wenn du in wenigen Tagen ein knackiges Sightseeing-Programm absolvieren möchtest. Grundsätzlich sind die länger laufenden Paris Pässe lohnender, weil der Preis pro Nutzungstag sinkt:

  • 2-Tage-Pass: 130 Euro = 65 Euro pro Tag
  • 3-Tage-Pass: 158 Euro = 52,67 Euro pro Tag
  • 4-Tage-Pass: 198 Euro = 49,50 Euro pro Tag
  • 6-Tage-Pass: 235 Euro = 39,17 Euro pro Tag

Allerdings wird es mit zunehmender Laufzeit auch schwierig, genügend teure Angebote zu finden, für die es sich lohnt den Paris Pass einzusetzen.

Paris Pass: Platz in Paris

Der Paris Pass kann sich lohnen, wenn du in wenigen Tagen ein knackiges Sightseeing-Programm unterbringst.

Am Beispiel des 4-Tage-Passes für 198 Euro möchten wir durchrechnen, ob sich der Paris Pass lohnen kann. In dem Pass ist zunächst ein vier Tage gültiger Fahrschein im Wert von 38,35 Euro enthalten. Somit bleibt ein Restwert von 159,65 Euro, den du mit Sightseeing wieder einspielen musst. Innerhalb von vier Tagen könntest du die folgenden Angebote wahrnehmen:

  1. Ein Tag Hop-on-Hop-off-Bus: 35,10 Euro
  2. Musée du Louvre: 17 Euro
  3. Centre Pompidou: 14 Euro
  4. Arc de Triomphe: 12 Euro
  5. Musée d’Orsay: 14 Euro
  6. Sainte-Chapelle: 10 Euro
  7. Bootsfahrt auf der Seine: 15 Euro
  8. Tour Montparnasse: 18 Euro
  9. Les Caves du Louvre inkl. Weinverkostung: 32 Euro
  10. Paris Aquarium Cineaqua: 20,50 Euro

Der Gesamtwert dieser Leistungen beträgt 187,60 Euro. Damit hättest du den Kaufpreis des Paris Passes wieder eingespielt und darüber hinaus 27,95 Euro gespart.

Zehn Attraktionen sollten in vier Tagen gut zu schaffen sein – darüber hinaus wird es vermutlich stressig. Mehr Sightseeing wirst du nur machen können, wenn du deine Tage gut planst und auf die Öffnungszeiten der Attraktionen achtest. So kannst du beispielsweise Centre Pompidou, Tour Montparnasse und den Arc de Triomphe bis zum späten Abend besuchen. Auch die Bootsfahrt kannst du abends unternehmen. Auf diese Weise könntest du noch mehr aus deinem Paris Pass herausholen.

Nennenswerte Ersparnisse ergeben sich allerdings nur, wenn du teure Angebote wie den Hop-on-Hop-off-Bus, die Weinverkostung und die Bootsfahrt aber auch den öffentlichen Nahverkehr in Anspruch nehmen möchtest.

Wann lohnt er sich nicht?

Der Paris Pass lohnt sich hingegen nicht, wenn du deine Städtereise entspannter angehen möchtest, ohne so viel Sightseeing zu machen. Auch für weniger teure Attraktionen lohnt es sich nicht, den zeitlich begrenzten Paris Pass einzusetzen. Ebenso wenig lohnend sind außerhalb der Stadt gelegene Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Versailles. Für das Schloss musst du mit An- und Abreise, Wartezeiten und Besichtigungen einen ganzen Tag einplanen. Dafür lohnt sich der Paris Pass nicht.

Auch wenn du den Hop-on-Hop-off-Bus nicht nutzen möchtest oder nicht regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wirst, kann sich der Paris Pass nicht rechnen.

Der Paris Pass lohnt sich auf keinen Fall für EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren, denn diese bräuchten keinen Museumspass. Sie können alle Attraktionen des Museum Passes kostenfrei besuchen. Dieser Umstand wird allerdings im Preismodell des Paris Passes nicht berücksichtigt. In diesem Fall wäre es günstiger, den Paris Passlib’ zu kaufen, der dem Paris Pass ähnelt und für EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren deutlich günstiger ist als für andere Erwachsene.“

Andere Paris Citypässe haben aus unserer Sicht ein besseres Preis-Leistungsverhältnis:

Wo gibt’s den Paris Pass?

Den Paris Pass kannst du bei Get Your Guide kaufen. Beim Kauf erhältst du eine Bestellbestätigung, die du ausdruckst oder digital auf dem Smartphone mit nach Paris nimmst, um ihn dort in eine elektronische Chipkarte eintauschst.

Deinen Paris Pass erhältst du anschließend unter folgender Adresse:

Big Bus Ticket Shop
11 Avenue de L’Opera
75001 Paris

Die nächste Metrostation ist Pyramides. Der Shop ist täglich von 09:30 Uhr bis 18:30 Uhr geöffnet. Zu deinem Paris Pass erhältst du eine Reisebroschüre dazu, die Informationen zu den Attraktionen enthält sowie einen Stadtplan. Diese Informationen kannst du allerdings auch digital mit der Paris Pass App einsehen. Die kostenfreie App gibt es sowohl im Apple Appstore als auch im Google Play Store.

Paris Pass per Post erhalten

Alternativ kannst du den Pass per Post erhalten. Dafür musst du ihn allerdings auf der offiziellen Website parispass.de kaufen, wo er ein bisschen teurer ist.

Der Versand nach Deutschland, Österreich und Schweiz dauert lange. Für eine Pauschale von 9,95 Euro musst du mit 15 Werktagen rechnen. Der schnellere Expressversand (6 Werktage) kostet 39,95 Euro.

Paris Pass App
Paris Pass App

Das gefällt uns gut

Der Paris Pass enthält von allen Paris Citypässen die meisten Attraktionen.

Kostenfreie Fahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr im Pariser Stadtbereich und ein Tag im Hop-on-Hop-off-Bus.

Wenn du viel Sightseeing in wenigen Tagen unterbringst, kannst du mit dem Paris Pass durchaus Geld sparen.

Der Kauf kann bis 24 Stunden vor Reiseantritt kostenfrei storniert werden, wenn du den Pass bei Get Your Guide kaufst.

Das gefällt uns nicht

Der Paris Pass ist vergleichsweise teuer und lohnt sich nur, wenn man in kurzer Zeit viel Sightseeing macht. Andere Paris Citypässe haben ein besseres Preis-Leistungsverhältnis.

Der Versand des Paris Passes per Post dauert sehr lange und ist teuer. Alternativ musst du den Pass in Paris abholen.

Nicht nur der Versand kostet Geld, sondern auch die selbständige Abholung in Paris.

Der Wert der Leistungen, die du pro Tag in Anspruch nehmen kannst, ist begrenzt.

Der bevorzugte Einlass gilt nach Aussage des Unternehmens nur für wenige Attraktionen.

Der 3-Tage-Paris-Pass enthält einen nur zwei Tage gültigen Museumspass.

Häufige Fragen zum Paris Pass

Kann ich die Attraktionen mehrmals besuchen?

Nein, jede Attraktion kann mit dem Paris Pass nur einmal besucht werden. Dein Ticket wird beim Einlass elektronisch entwertet.

Das ist anders, wenn du nur den Paris Museum Pass kaufst. Mit diesem kannst du jede Attraktion so oft besuchen, wie du möchtest.

Wie lange ist der Paris Pass gültig?

Nachdem du den Paris Pass online gekauft hast, kannst du den Voucher innerhalb von 12 Monaten in Paris gegen das echte Ticket eintauschen.

Aktiviert wird der Pass erst, wenn du ihn das erste Mal bei einer Attraktion oder im öffentlichen Nahverkehr einsetzt. Zu diesem Zeitpunkt musst du das Datum und deinen Namen selbst auf der Karte eintragen. Anschließend gilt die Karte noch 2, 3, 4 oder 6 Tage – je nachdem, welche Variante du gekauft hast.

Es handelt sich dabei um aufeinanderfolgende Kalendertage. Du solltest mit dem Sightseeing am ersten Tag gleich morgens beginnen, um den Tag voll auszunutzen.

Kann ich die Besuchszeiten frei wählen?

Grundsätzlich ja. Allerdings solltest du beachten, dass viele Museen in Paris montags oder dienstags geschlossen bleiben. Du musst deine Museumsbesuche entsprechend planen. Informationen zu den Öffnungszeiten.

Brauche ich ein Ticket für meine Kinder?

Den Paris Pass gibt es auch für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Diese beiden Zielgruppen erhalten kostenfreien Eintritt in den meisten Museen und Denkmälern in Paris. Deshalb benötigen sie den im Paris Pass enthaltenen Museum Pass nicht. So kommt der reduzierte Preis zustande.

Achtung: Auch junge EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren brauchen den Paris Museum Pass nicht, da für sie die gleichen Konditionen gelten wie für Jugendliche. Leider wird dies im Preismodell des Paris Passes nicht abgebildet. Der Paris Pass kann sich deshalb nicht für EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren lohnen. Diese sollten entweder einzelne Tickets kaufen oder den Paris Passlib‘, der dem Paris Pass ähnlich ist, aber für junge EU-Bürger einen deutlich reduzierten Preis bietet.

An wen kann ich mich bei Problemen wenden?

Den Kundenservice des Paris Passes kannst du über das Kontaktformular auf der Website erreichen oder telefonisch unter +44 20 7293 0972.

Betrifft deine Frage den Kauf, so kannst du dich an den Kundenservice von Get Your Guide wenden.

Kann ich jedes Transportmittel in Paris nutzen?

Der Visite Pass – die Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr – gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel in den Zonen 1 bis 3: Metro, Bus, Straßenbahn und regionale Züge.

Alternativen zum Paris Pass

Der Paris Pass ist aus unserer Sicht zu teuer, gemessen an den enthaltenen Leistungen. Die drei anderen wichtigen Paris Citypässe haben ein besseres Preis-Leistungsverhältnis. Alle Paris Citypässe vergleichen wir hier. Kurzvorstellung der Alternativen:

Paris Museum Pass: Der Paris Museum Pass ist der offizielle Citypass des Pariser Tourismusbüros. Auf diesem Pass bauen alle anderen auf. Mit dem Paris Museum Pass kannst du 50+ Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris kostenfrei besichtigen und dies oftmals mit bevorzugtem Einlass. Es gibt Varianten für 2, 4 und 6 Tage. Je länger der Pass gültig ist, desto mehr lohnt er sich.

Paris Passlib’: Einige Paris-Besucher wünschten sich noch mehr Leistungen, als im Paris Museum Pass enthalten sind. Deshalb erstellte das Tourismusbüro einen zweiten offiziellen Citypass: den Paris Passlib’. Er enthält alle Leistungen des Museumspasses und zusätzlich Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr, eine Bootsfahrt und einen Tagespass für die Hop-on-Hop-off-Busse.

Turbopass Paris: Der Turbopass Paris ist ein unabhängiger Citypass, der von einem deutschen Unternehmen herausgegeben wird. Er ähnelt dem Passlib’, weil der Turbopass ebenfalls alle Leistungen des Museumspasses enthält und noch einige Angebote hinzufügt, z. B. Freifahrten im öffentlichen Nahverkehr, eine Bootsfahrt auf der Seine und einige Stadtrundgänge.

Einzeltickets: Sollte dir keiner der Paris Citypässe gefallen, kannst du auch einzelne Tickets für deine favorisierten Attraktionen kaufen. Oftmals lohnt es sich, dies bereits vor deiner Reise im Internet zu tun, da manche Sehenswürdigkeiten (z. B. der Eiffelturm) schon Tage im Voraus ausverkauft sind. Auch bei nicht ausverkauften Attraktionen lohnt sich ein Online-Ticket, um Wartezeiten an der Tageskasse zu vermeiden. Hier ist eine Auswahl beliebter Angebote in Paris: