Rom

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink ein Produkt kaufst (z. B. einen Rom Citypass). Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Rom Citypass Vergleich

Was ist ein Rom Citypass?

Ein Rom Citypass ist ein Sightseeing-Ticket für zahlreiche Museen, Sehenswürdigkeiten und andere touristische Angebote in der italienischen Hauptstadt. Inhaber eines Rom Citypasses können viele Attraktionen kostenfrei besuchen, oftmals auch die Hop-on-Hop-off-Busse nutzen oder mit de öffentlichen Verkehrsmitteln Roms fahren. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die von einigen Citypässen abgedeckt werden, zählen das Kolosseum inkl. Forum Romanum sowie der Vatikan mit seinen Museen und der Sixtinischen Kapelle.

Wir stellen auf dieser Seite die fünf wichtigsten Rom Citypässe vor. Allerdings gleicht kein Pass dem anderen, denn sie enthalten jeweils andere Leistungen, sind unterschiedlich lange gültig und die Preisspanne ist groß. Der günstigste Rom City Pass kostet nur 32 Euro. Die teuerste Variante hingegen schlägt mit 182 Euro zu Buche. Allein daran erkennst du, wie unterschiedlich die Citypässe sind. Auf dieser Seite arbeiten wir die Unterschiede heraus. Im Idealfall weißt du anschließend, welcher Rom Citypass der beste für deine Reise ist.

Alle Citypässe können im Internet gekauft werden. Manche kannst du nach dem Kauf digital auf dein Smartphone laden oder ausdrucken, andere musst du erst in Rom abholen. Zwei der fünf wichtigen Citypässe kannst du auch noch vor Ort in Rom kaufen, doch es ist sinnvoller, das vor der Reise zu erledigen, weil es aufgrund der Komplexität notwendig ist, sich genau mit den Citypässen auseinanderzusetzen.

Wann lohnt sich ein Rom City Pass?

  • Wenn du zum ersten Mal in Rom bist

    Alle Rom Citypässe enthalten einige der wichtigsten Attraktionen der Stadt. Das Kolosseum inkl. Forum Romanum beispielsweise ist in jedem der fünf City Pässe enthalten, die wir auf dieser Seite vorstellen. Andere berücksichtigte Sehenswürdigkeiten sind der Vatikan, der Petersdom, Galleria Borghese etc. Deshalb lohnt sich ein City Pass oftmals nur, wenn du diese Attraktionen noch nicht besichtigt hast.

  • Wenn du in kurzer Zeit viel sehen möchtest

    Die meisten Rom Citypässe sind zeitlich limitiert. Das heißt, du kannst theoretisch zahlreiche Attraktionen besuchen, hast dafür aber nur wenig Zeit. Oftmals kannst du selbst bestimmen, wie lange dein City Pass gültig sein soll. Danach richtet sich der Preis. Citypässe können sich deshalb nur lohnen, wenn du in kurzer Zeit viel Sightseeing unterbringst.

  • Wenn du dich für Museen interessierst

    Drei der fünf wichtigsten Rom Citypässe gewähren kostenfreien Eintritt in zahlreiche Museen und Ausstellungen wie die Galleria Borghese, die Kapitolinischen Museen oder das Museo Nazionale. Wenn du in Rom mehrere Museen besuchen möchtest, könnten diese Citypässe sich für dich lohnen (insbesondere der Roma Pass).

  • Wenn du mit Hop-on-Hop-off-Bussen fährst

    Die touristischen Busse, in die du innerhalb eines Tages ein- und aussteigen kannst, so oft du möchtest, gehören zu den beliebtesten Angeboten für Reisende. Vier Citypässe gewähren mindestens einen Tag kostenlose Fahrt mit den Hop-on-Hop-off-Bussen. Wenn du Rom ohnehin mit diesen Bussen erkunden möchtest, können sich diese Rom Citypässe für dich lohnen.

  • Wenn du weißt, was du willst

    Am meisten lohnen sich Citypässe – egal für welche Stadt – wenn du schon weißt, welche Attraktionen du besichtigen möchtest und deine Wunschliste mit den Leistungen der Citypässe abgleichst. Je mehr deiner bevorzugten Sehenswürdigkeiten ein City Pass enthält, desto wahrscheinlicher ist es, dass er sich für dich lohnt.

  • Wenn du dich inspirieren lassen möchtest

    Es gibt allerdings auch die umgekehrte Sichtweise. So kannst du dich von den Angeboten eines Citypasses inspirieren lassen, wenn du noch nicht weißt, was du willst. Vermutlich wirst du mit dem Pass dann kein Geld sparen, aber er erleichtert dir das Sightseeing, weil er dir einige Entscheidungen abnimmt.

  • Wenn du es gern bequem magst

    Ein ähnliches Argument bringen viele Käufer der Rom Citypässe vor, wenn sie die Pässe im Internet bewerten. Zwar hätten sie mit den City Pässen nicht viel Geld gespart, schreiben sie, aber alle Tickets und Fahrkarten aus einer Hand zu bekommen, sei sehr bequem gewesen. Auch das ist ein Argument für einen Citypass. Du musst dich nicht um einzelne Tickets und Fahrscheine kümmern.

  • Wenn du lange im Voraus buchst

    Wenn du den vollen Leistungsumfang der Rom Citypässe auskosten möchtest, solltest du sie mehrere Wochen vor deiner Reise kaufen. Vor allem in der Hauptsaison sind Tickets für das Kolosseum und den Vatikan über Wochen im Voraus ausgebucht. Wenn dies der Fall ist, kommst du auch mit den Citypässen nicht hinein. Einige der Pässe kannst du sogar nur buchen, wenn noch Eintrittskarten für die Top-Attraktionen verfügbar sind.

Die wichtigsten Rom Citypässe

Im folgenden Abschnitt werden die fünf wichtigsten Touristenkarten für Rom kurz vorgestellt.

Bitte das jeweilige Icon anklicken.

Die Leistungen des Roma Passes

  • 1 oder 2 kostenfreie Attraktionen auswählen
  • Weitere Museen mit Rabatt besuchen
  • Kostenfreier öffentlicher Nahverkehr
  • 48 oder 72 Stunden gültig ab Aktivierung
  • Zum Kauf gibt es einen Rom-Stadtplan dazu
  • Detaillierte Informationen zu diesem Citypass

Die Leistungen des Rom Turbopass

  • Kostenfreier Zugang zu Top-Attraktionen
  • inkl. Vatikan, Kollosseum und Forum Romanum
  • Bevorzugter Einlass bei einigen Attraktionen
  • 1, 2, 3, 4, 5 oder 7 Tage gültig
  • Optional: Nahverkehr + Flughafen-Transfer

Die Leistungen der Rome Omnia Card

  • Enthält alle Leistungen des Roma Passes
  • + Vatikan, Petersdom & Hop-on-Hop-off-Bus
  • Kostenfreier Nahverkehr in Rom
  • 72 Stunden gültig ab erstmaliger Nutzung
  • Abholung in Rom oder Postversand
  • Weitere Informationen zur Omnia Card

Die Leistungen der Rome Tourist Card

  • Kostenfrei ins Kolosseum inkl. Forum Romanum
  • Bevorzugter Einlass im Petersdom
  • 1 Tag Hop-on-Hop-off-Bus
  • Flughafen-Transfer mit Shuttle-Bus
  • 20% Rabatte auf weitere Attraktionen in Rom
  • Detaillierte Informationen zur Rome Card

Die Leistungen des Explorer Passes

  • Kostenfreier Zugang zu Top-Attraktionen
  • Wähle zwischen 2 und 7 aus 28 Attraktionen
  • Inkl. Kolosseum, Vatikan, Hop-on-Hop-off-Bus
  • 30 Tage gültig ab erstmaliger Nutzung
  • Explorer Pass kaufen, herunterladen, loslegen
  • Weitere Informationen zum Explorer Pass

Rom Citypass Vergleich (Tabelle)

Falls die Tabelle verschoben dargestellt wird, versuche die Seite neu zu laden.

Letzte Aktualisierung: 06/2020

Unterschiede zwischen den Citypässen

Kein Rom Citypass gleicht dem anderen. Der oben stehenden Tabelle kannst du entnehmen, dass sich die enthaltenen Leistungen, die Dauer der Gültigkeit und die Preise deutlich voneinander unterscheiden. Auf die wichtigsten Unterschiede der Rom Touristenkarten möchten wir in diesem Abschnitt hinweisen.

 Gültigkeit: Die Citypässe sind unterschiedlich lange gültig. Für den Roma Pass gibt es nur zwei Optionen: 48 Stunden oder 72 Stunden. Der Turbopass Rom ist etwas flexibler (1-7 Tage), allerdings handelt es sich dabei um Kalendertage und nicht um 24-Stunden-Einheiten. Deshalb solltest du morgens mit dem Sightseeing beginnen. Die Omnia & Vatican Card ist nur mit einer Laufzeit von 72 Stunden verfügbar.

Die Rome Tourist Card hat als einziger Citypass keine feste Laufzeit. Du kannst alle Leistungen in Anspruch nehmen, wann du sie brauchst. Ähnlich ist es mit dem Rome Explorer Pass. Er gilt ganze 30 Tage. In dieser Zeit kannst du allerdings nicht so viele Attraktionen besuchen, wie du möchtest, sondern nur so viele, wie du bezahlt hast.

 Öffentlicher Nahverkehr: Citypass und Fahrschein in einem Ticket – das ist sehr bequem und das gibt es nur mit dem Roma Pass und der Omnia Card. Mit diesen kannst du alle öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb Roms nutzen. Beim Turbopass Rom kannst du eine Fahrkarte optional dazu buchen. Allerdings lohnt sich das preislich nicht. Du kommst ein bisschen günstiger, wenn du die Fahrkarte in Rom kaufst. Mit der Rome Tourist Card kannst du den öffentlichen Nahverkehr nicht nutzen.

 Hop-on-Hop-Off-Bus: Die Fahrt mit den touristischen Bussen ist oftmals die teuerste Einzelleistung, die in den Citypässen enthalten ist. Die Pässe lohnen sich deshalb nur, wenn du die Fahrt in Anspruch nimmst. Das ist sowohl mit der Rome Tourist Card als auch mit dem Turbopass Rom möglich. Im Roma Pass ist der Hop-on-Hop-off-Bus nicht enthalten – du zahlst ihn allerdings auch nicht mit. Die Rome & Vatican Omnia Card hingegen enthält gleich ein drei Tage gültiges Ticket für die Busse. Mit dem Rome Explorer Pass musst du die Busse nicht nutzen, damit sich der Pass lohnt. Sie sind nur eine von vielen Attraktionen, die du auswählen kannst.

 Top-Attraktionen: Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl eines Citypasses ist die Anzahl der Top-Attraktionen, die du mit dem Pass kostenfrei besuchen kannst. In Rom betrifft das vor allem das Kolosseum inkl. Forum Romanum, den Vatikan mit seinen Museen und der Sixtinischen Kapelle, ggf. den Petersdom, die Engelsburg und die Galleria Borghese. Welche Top-Sehenswürdigkeit in welchem Pass enthalten ist, kannst du der oben stehenden Tabelle entnehmen.

Schneller Einlass: Rom ist europaweit eine der beliebtesten Städte für Touristen. Vor allem in der Hauptsaison läuft die Stadt vor Besuchern fast über, was sich unter anderem daran bemerkbar macht, dass du bei vielen Attraktionen lange Warteschlangen in Kauf nehmen musst. Auch mit einem Citypass musst du dich meistens anstellen. Nur in einigen Ausnahmefällen genießt du einen bevorzugten Einlass. Mit welchem Rom Citypass du wo schneller hinein kommst, entnimmst du der oben stehenden Tabelle.

 Flughafen-Transfer: Besonders bequem ist es, wenn ein Citypass auch einen Transfer vom Flughafen in die Stadt enthält. Allerdings sollte das aus unserer Sicht für Rom kein Kaufkriterium sein. Zwar enthält die Rome Tourist Card einen solchen Transfer, jedoch nur für eine Richtung. Für den Rückweg müsstest du dich also ohnehin um ein Ticket kümmern. Mit dem Rom Turbopass kannst du den Flughafen-Transfer optional dazu buchen, allerdings rechnet sich diese Option kaum.

Vor- und Nachteile der Rom Citypässe

Vorteile des Roma Passes

Mit dem Roma Pass kannst du viel Geld sparen, wenn du die kostenfreien Attraktionen klug auswählst und anschließend weitere Museen besuchst, die einen attraktiven Rabatt gewähren.

Öffentliche Verkehrsmittel können unbegrenzt kostenfrei genutzt werden.

Der Pass zählt nicht in Kalendertagen, sondern in 24h-Einheiten. Dadurch musst du nicht morgens mit dem Sightseeing beginnen.

Für zwei wichtige Attraktionen erhältst du mit dem Roma Pass bevorzugten Einlass.

Nachteile des Roma Passes

Der Einlass ins Kolosseum muss vorab reserviert werden. Dabei fällt eine Buchungsgebühr von 2 Euro pro Ticket an und die Reservierung muss mehrere Wochen im Voraus erfolgen.

Der Vatikan und seine Museen sind im Roma Pass nicht enthalten.

Der Pass kann zwar online gekauft, muss aber trotzdem in Rom abgeholt werden. Das ist vergleichsweise umständlich.

Vorteile des Rom Turbopass

 Der Rom Turbopass enthält die wichtigsten Attraktionen Roms.

Teilweise profitierst du von bevorzugtem Einlass ohne Warteschlangen.

Der Turbopass ist bequem: Eintritts- und Fahrkarten aus einer Hand.

Den Rom City Pass gibt’s digital aufs Smartphone.

Nachteile des Rom Turbopass

 Die möglichen Ersparnisse mit dem Turbopass Rom sind sehr gering.

Besuche im Vatikan und Kolosseum sind eventuell nicht möglich, da die Kontingente in der Hochsaison sehr beschränkt sind.

Die Nahverkehrsoption lohnt sich nicht. Es ist preiswerter, Fahrkarten vor Ort in Rom zu kaufen.

Vorteile der Rome Omnia Card

Die Omnia Card gleicht die Defizite des Roma Passes aus, indem sie drei wichtige Attraktionen ergänzt.

Die wichtigsten Attraktionen Roms kannst du mit der Omnia Card besuchen: Petersdom, Vatikan, Kolosseum und Hop-on-Hop-off-Bus.

Die Gültigkeit wird in 24-Stunden-Einheiten abgerechnet. Die Omnia Card ist insgesamt 72 Stunden gültig.

Du kannst auch den öffentlichen Nahverkehr 72 Stunden lang kostenfrei nutzen.

Nachteile der Rome Omnia Card

Die Omnia Card rechnet sich nur, wenn sie um 10% reduziert angeboten wird. Anderenfalls ist es günstiger, den Roma Pass und Tickets für die drei zusätzlichen Attraktionen einzeln zu kaufen.

Die Karte ist zeitlich nicht flexibel. Sie gilt stets für 72 Stunden. Eine längere oder kürzere Gültigkeit ist nicht verfügbar.

Du musst die Karte in Rom abholen oder sie dir per Post zuschicken lassen. Es gibt keine mobile Variante der Omnia Card.

Vorteile der Rome Tourist Card

 Die Rome Tourist Card konzentriert sich auf wesentliche Attraktionen in Rom und lässt viele weniger interessante Angebote weg.

Die Tickets können bequem aufs Smartphone geladen werden.

Der Citypass hat keine feste Laufzeit. Du kannst jede Leistung dann in Anspruch nehmen, wann du sie brauchst.

Nachteile der Rome Tourist Card

 Es handelt sich um keinen richtigen Citypass, sondern um vier einzelne Tickets.

Die Rome Tourist Card ist ziemlich teuer. Geld sparst du mit ihr nur, wenn du weitere Tickets mit 20% Rabatt kaufst.

Die Karte ist in der Hochsaison nur mehrere Wochen im Voraus verfügbar, da auch das Kolosseum langfristig ausgebucht ist.

Vorteile des Explorer Passes

Der Pass bietet viele interessante Leistungen an, die es in keinem anderen Rom Pass gibt. Als Inhaber des Explorer Passes erhältst du oftmals nicht die Standard-Tickets, sondern Premium-Leistungen.

Wenn du Attraktionen besuchst, die einzeln mehr als 26 Euro kosten, wirst du mit dem Explorer Pass Geld sparen.

Der Rome Explorer Pass kann sofort nach dem Kauf aufs Smartphone geladen und eingesetzt werden. Du hast 30 Tage Zeit, bis zu sieben Attraktionen zu besuchen.

Nachteile des Explorer Passes

Der Pass ist vergleichsweise teuer. Wenn du hauptsächlich Geld sparen möchtest, kannst du Rom mit anderen Pässen günstiger besuchen.

Für Kinder ab 7 Jahren wird bereits der volle Preis für Erwachsene fällig. Daher eignet sich der Explorer Pass kaum für Familien.

Manche der enthaltenen Attraktionen sind zu billig, als dass es sich lohnen würde, den Explorer Pass dafür einzusetzen.

Der bevorzugte Einlass gilt nur für wenige Attraktionen – allerdings für die wichtigsten: Kolosseum, Petersdom und Vatikan.

Welcher Citypass ist der Beste?

Für Rom tun wir uns schwer damit, den besten City Pass zu küren, da die fünf verfügbaren Rom Pässe sehr unterschiedlich in ihren Leistungen und ihren Preisen sind. Der Rom Turbopass und die Omnia Card bieten den größten Leistungsumfang. Der Roma Pass hingegen ist der einzige City Pass, mit dem du in Rom etwas Geld sparen kannst. Dennoch eignen sich diese drei Pässe nicht für jeden Besucher. In diesem Abschnitt empfehlen den besten Citypass je nach persönlicher Situation:

Die Rome Tourist Card ist der schmalste aller Citypässe. Mit ihm kannst du das Kolosseum besuchen und erhältst bevorzugten Einlass im Petersdom. Auch eine Stadtrundfahrt mit dem Hop-on-Hop-off-Bus ist inklusive.

Der Roma Pass enthält zwar weit mehr Attraktionen, aber er lohnt sich schon beim Besuch von etwa vier Sehenswürdigkeiten (darunter z. B. Kolosseum, Engelsburg).

Mit dem Explorer Pass besuchst du nur eine begrenzte Anzahl von Attraktionen. Er kann sich bereits lohnen, wenn du nur zwei Angebote in Anspruch nimmst. Allerdings handelt es sich dabei meistens um Premium-Leistungen. Diese sind teurer als Standard-Tickets.

Die meisten Attraktionen beinhaltet der Roma Pass, auch wenn es sich vorrangig um Museen handelt. Die Rome & Vatican Omnia Card ist eine Erweiterung des Roma Passes mit zusätzlichen Leistungen. Ähnlich vielfältig ist der Turbopass Rom, der u. a. eine Stadtrundfahrt, das Kolosseum, den Vatikan und einige wichtige Museen beinhaltet.

Der einzige Rom Citypass mit dem du etwas Geld sparen kannst, ist der Roma Pass. Für einen moderaten Kaufpreis erhältst du einen Fahrschein für bis zu drei Tage, bis zu zwei kostenfreie Eintritte und attraktive Rabatte auf Museen und historische Stätten.

Auch mit dem Rome Explorer Pass kannst du etwas Geld sparen im Vergleich zu einzelnen Tickets. Allerdings enthält der Pass viele Premium-Leistungen (z. B. mit Führungen). Dadurch ist er teurer, als wenn du Standard-Tickets kaufen würdest.

Der Roma Pass ist der beste Museumspass. Mit ihm kannst du die Kapitolinischen Museen, das Nationalmuseum und viele andere Museen besuchen.

Wenn du nicht weit laufen kannst, wirst du die öffentlichen Verkehrsmittel in Rom nutzen wollen. Nur zwei Pässe gewähren kostenfreie Fahrten im Nahverkehr: der Roma Pass und die Omnia Card.

Wenn du nur wenig Zeit hast, könnte sich die Rome Tourist Card für dich eignen, weil sie nur eine Stadtrundfahrt, das Kolosseum und den Petersdom (sowie einen Flughafen-Transfer) beinhaltet.

Noch besser könnte jedoch der Roma Pass für 48 Stunden zu dir passen, da du mit ihm schnell und flexibel den öffentlichen Nahverkehr nutzen kannst.

Keiner der Rom Citypässe eignet sich für eine ganze Woche. Zwar ist der Rom Turbopass bis zu 7 Tage gültig, aber aus unserer Sicht enthält er zu wenige Leistungen, um sich für einen so langen Zeitraum zu lohnen. Der Turbopass Rom lohnt sich am meisten für drei bis vier Tage. Zusätzlich könntest du einen Fahrschein für eine komplette Woche kaufen und Rom nach Ablauf des Turbopasses selbständig weiter erkunden.

Wenn du Rom nur von außen erkunden möchtest, ohne in die Sehenswürdigkeiten hinein zu gehen und die langen Warteschlangen auf dich zu nehmen, brauchst du keinen Citypass. Ein Fahrschein für mehrere Tage könnte sich dennoch lohnen.

Welcher Rom City Pass sich für eine Reise mit Kindern lohnt, lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Es kommt sowohl darauf an, wie alt deine Kinder sind, als auch darauf, welche Sehenswürdigkeiten ihr besuchen möchtet.

Für Kinder unter 10 Jahren dürfte sich keiner der Citypässe lohnen, da Rom grundsätzlich sehr familienfreundliche Preise bietet. Kinder unter 10 Jahren fahren in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr und mit einigen Hop-on-Hop-off-Bussen. Auch Sehenswürdigkeiten sind oftmals kostenlos oder deutlich reduziert.

Bitte lies dir im Zweifel den Abschnitt „Wann lohnt sich der Pass nicht?“ auf den jeweiligen Informationsseiten zum Roma Pass, Turbopass und Rome Tourist Card durch.

Der Rome Explorer Pass dürfte sich für Familien am wenigsten lohnen, da Kinder ab 7 Jahren bereits den vollen Preis für Erwachsene zahlen müssen.

Weitere Rom Citypässe

Die fünf wichtigsten Rom Citypässe haben wir auf dieser Seite vorgestellt. Konkretete Informationen findest du auf den jeweiligen Unterseiten zu den Pässen. Darüber hinaus gibt es für Rom mindestens einen weiteren City Pass, den wir auf unserer Website jedoch nicht ausführlich vorstellen, weil er sich aus unserer Sicht nicht lohnt:

Rome BLUE SIAT Pass: Dieser Citypass besteht aus einem Ticket für den Vatikanbesuch, sowie einem Roma Pass und einem Flughafen-Transfer mit Shuttle-Bus oder Leonardo Express. Leider ist der Pass wesentlich teurer als seine einzelnen Bestandteile, deshalb stellen wir den Rome BLUE SIAT Pass auf unserer Website nicht ausführlich vor.

Einzeltickets: Sollte sich keiner der Rom Citypässe für dich lohnen, ist es am besten, einzelne Tickets für die Attraktionen deiner Wahl zu kaufen. Es lohnt sich, dies bereits mehrere Wochen vor deiner Reise im Internet zu tun, da die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Hauptsaison über Wochen im Voraus ausgebucht sind. Folgende Tickets könnten dich interessieren: