Wien

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink ein Produkt kaufst (z. B. einen Wien Citypass). Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Corona-Hinweis

Zuletzt aktualisiert: 10/2021

Wien City Pass Vergleich

Was ist ein Wien Citypass?

Wien Citypässe sind Sightseeing-Tickets, mit denen du Sehenswürdigkeiten kostenfrei besuchen kannst oder zumindest einen Rabatt erhältst. Teilweise gewähren Citypässe einen bevorzugten Einlass bei beliebten Attraktionen, sodass du nicht an der Tageskasse anstehen musst. Oftmals sind auch Stadtrundfahrten und -rundgänge im Leistungsumfang enthalten. Mit einem der vier Wiener Citypässe fährst du zudem unbegrenzt oft mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Allerdings gleicht kein Citypass dem anderen. Die Leistungen sind sehr unterschiedlich, deshalb weichen die Preise stark voneinander ab. Den günstigsten Wien City Pass gibt es schon ab 17 Euro. Für den teuersten Pass werden hingegen 169 Euro fällig. Der Leistungsumfang ist allerdings nicht allein ausschlaggebend für den Kaufpreis eines Passes: Auch die Gültigkeitsdauer entscheidet über den Preis. Zwischen einem Tag und 60 Tagen Laufzeit ist in Wien alles dabei. Ein Pass ist nicht zeitlich limitiert, sondern arbeitet mit Zeitfenster-Tickets.

Alle Wien Pässe sind im Internet erhältlich, oftmals auf den offiziellen Websites der Anbieter, manchmal aber auch bei renommierten Ticketagenturen. Nach dem Kauf kannst du deinen Wien City Pass entweder mobil auf dem Smartphone verwenden, auf Papier ausdrucken oder mit einem Voucher in Wien abholen. Auch das ist bei jedem Citypass anders.

Auf dieser Seite vergleichen wir die vier wichtigsten Wiener Citypässe miteinander, sodass du entscheiden kannst, welcher Pass am besten zu dir passt.

Die wichtigsten Wien Citypässe

Im folgenden Abschnitt werden die vier wichtigsten Touristenkarten für Wien kurz vorgestellt.

Bitte das jeweilige Icon anklicken.

Vienna Pass: Leistungen

  • Freier Eintritt in 60+ Attraktionen
  • Bevorzugter Einlass bei vielen Attraktionen
  • Inkl. Hop-on-Hop-off-Busse
  • 1, 2, 3 oder 6 Tage gültig
  • Abholung in Wien oder mobiler Pass fürs Smartphone
  • Details zum Vienna Pass

Vienna Flexi Pass: Leistungen

  • Wähle 2 – 5 aus 40 Attraktionen
  • Inkl. Hop-on-Hop-off-Bus und Donau-Bootsfahrt
  • Bevorzugter Einlass bei manchen Attraktionen
  • 60 Tage gültig nach Aktivierung
  • Abholung in Wien erforderlich

Wien Digital Pass: Leistungen

  • Schloss Schönbrunn inkl. Führung und Zeitfenster-Ticket
  • Oberes Belvedere ohne Anstehen
  • 24 Stunden Hop-on/Hop-off-Bus
  • Audioguide für die ganze Stadt
  • Mobiler Pass fürs Smartphone
  • Details zum Vienna Digital Pass

Vienna City Card: Leistungen

  • 24, 48 oder 72h öffentliche Verkehrsmittel nutzen
  • Optional: Flughafen-Transfer
  • Optional: 24h Hop-on-Hop-off-Bus
  • Rabatt auf 200+ Attraktionen, Shops, Restaurants etc.
  • Details zur Vienna City Card

Lohnt sich ein Wien City Pass?

  • Wenn du zum ersten Mal in Wien bist

    Ein Wiener City Pass eignet sich besonders für Reisende, die zum ersten Mal in der Stadt sind, denn jeder Pass enthält vor allem die wichtigsten Attraktionen. Wenn du diese entdecken möchtest, kannst du mit einem City Pass sowohl Geld als auch Zeit sparen. Die Vienna City Card, kann sich allerdings auch für wiederholte Besuche lohnen.

  • Wenn du dich für Wiener Kultur interessierst

    Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Wien sind Schlösser und Museen. Die meisten davon sind Bestandteil der Wiener Citypässe, das heißt du kannst viele der Top-Attraktionen mit einem Pass kostenfrei besuchen. Teilweise erhältst du auch bevorzugten Einlass. Wenn du dich für die Wiener Kultur interessierst, kann sich der eine oder andere City Pass für dich lohnen.

  • Wenn du mit Hop-on-Hop-off-Bussen fährst

    Die Touristenbusse sind eine gute Möglichkeit, um eine Großstadt zu erkunden. In Wien gibt es zwei Unternehmen, die Hop-on-Hop-off-Busse betreiben, in die du ein- und aussteigen kannst, so oft du möchtest. Alle Wien Pässe enthalten die Busse in ihrem Leistungsumfang – teilweise optional.

  • Wenn du es gern bequem magst

    Citypässe sollen nicht nur Geld sparen – sie sind auch bequem. Denn mit nur einer Buchung erhältst du Eintrittskarten für viele Top-Attraktionen Wiens. Teilweise besuchst du diese mit bevorzugtem Einlass. Deine Tickets hast du jederzeit auf deinem Smartphone oder in Form einer Karte dabei. Es ist alles bezahlt. Das ist sehr bequem.

Wien Pass Vergleich (Tabelle)

Tipp für Mobilnutzer: Smartphone quer halten.

Wichtige Unterschiede zwischen den Citypässen

Jeder Wien Citypass ist ein komplexes Paket aus verschiedenen Leistungen und keiner dieser Städtepässe gleicht einem anderen. Wenn du zunächst nicht weißt, worauf du achten sollst, möchten wir auf die folgenden wesentlichen Unterschiede der Touristenkarten hinweisen:

 Zeitbasiert vs. attraktionsbasiert: Die meisten Citypässe sind zeitbasiert. Das heißt, du kannst grundsätzlich alle Angebote wahrnehmen, hast dafür aber nur eine begrenzte Anzahl von Tagen Zeit. Das trifft auf den Vienna Pass und auf die Vienna City Card zu.

Der Vienna Flexi Pass ist hingegen ein attraktionsbasierter Citypass: Mit diesem hast du viel Zeit (60 Tage), darfst aber nur eine begrenzte Zahl von Attraktionen (2, 3, 4 oder 5) besuchen.

Der Wien Digital Pass passt nicht in dieses Schema. Er bietet nur vier Leistungen und diese kannst du nutzen, wann du möchtest. Für die wichtigsten Attraktionen erhältst du Zeitfenster-Tickets.

 Gültigkeit: Die Laufzeit der drei Wien Citypässe ist sehr unterschiedlich. Die meiste Zeit (60 Tage) hast du mit dem Vienna Flexi Pass. Mit dem Vienna Pass kannst du zwischen 1, 2, 3 und 6 Tagen wählen. Leider gibt es keine Variante für 4 oder 5 Tage.

Mit der Vienna City Card kannst du den öffentlichen Nahverkehr für 24, 48 oder 72 Stunden nutzen. Von den Rabatten und dem Flughafen-Transfer profitierst du hingegen volle sieben Tage.

Der Wien Digital Pass hat keine feste Laufzeit. Mit diesem Pass besuchst du alle Attraktionen, wann du es möchtest.

 Öffentlicher Nahverkehr: Nur die Vienna City Card enthält die unbegrenzte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel innerhalb Wiens (bis zu 72 Stunden). Die anderen Pässe sehen keine Nutzung des Nahverkehrs vor.

 Hop-on-Hop-Off-Bus: Der Vienna Pass, der Vienna Flexi Pass und der Wien Digital Pass enthalten jeweils die Hop-on-Hop-off-Busse von Vienna Sightseeing. Mit dem Vienna Pass kannst du so lange Bus fahren, wie dein Pass gültig ist – also bis zu sechs Tage. Mit den anderen Pässen fährst du zwar nur 24 Stunden mit den Bussen, sparst dafür aber deutlich im Vergleich zum Einzelkauf.

Bei der Vienna City Card kannst du die Busse von Big Bus oder Vienna Sightseeing optional dazu buchen, sparst dadurch aber nur wenig Geld.

Top-Attraktionen: Die meisten Reisenden möchten vor allem die Top-Sehenswürdigkeiten einer Stadt besuchen. Doch nicht immer sind diese auch alle im Leistungsumfang der Citypässe enthalten. In Wien wartet der Vienna Pass mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten auf. Beim Vienna Flexi Pass fehlt nur die Wiener Hofburg. Mit der Vienna City Card gibt es ohnehin nur kleine Rabatte auf alle Attraktionen. Der Wien Digital Pass deckt nur das Schloss Schönbrunn und das Obere Belvedere ab.

Schneller Einlass: Einige Citypässe gewähren einen bevorzugten Einlass bei Top-Attraktionen. Das heißt, du musst dich nicht in die Warteschlange stellen, sondern kannst eine Sehenswürdigkeit mit deinem Citypass sofort betreten. Die meisten sogenannten „Fast-Track-Angebote“ enthält der Vienna Pass, ähnlich viele sind es beim Vienna Flexi Pass.

Mit der Vienna City Card gibt es nirgends bevorzugten Einlass. In jedem Fall solltest du dir bei jedem Citypass genau anschauen, bei welchen Attraktionen ein schneller Einlass gewährt wird.

Mit dem Kauf des Wien Digital Passes erhältst du für alle Attraktionen Zeitfenster-Tickets mit konkreten Terminen und schnellem Einlass.

Vor- und Nachteile der Pässe

Vienna Pass: Vorteile

Viele attraktive Angebote: Top-Museen, Grachtenfahrt, öffentlicher Nahverkehr

Die meisten Top-Attraktionen Wiens sind im Pass enthalten.

Hop-on-Hop-off-Bus unbegrenzt für die Laufzeit des Passes.

Zustellung sehr flexibel: Digitaler Pass, Abholung in Wien oder Versand per Post.

Bevorzugter Eintritt für einige Attraktionen.

Vienna Pass: Nachteile

Ein Pass für vier oder fünf Tage wird nicht angeboten.

Der Wien Pass rechnet nicht in 24-Stunden-Einheiten, sondern in Kalendertagen. Dadurch lohnt er sich nur, wenn du ihn morgens aktivierst.

Nicht alle Attraktionen gewähren einen bevorzugten Einlass.

Der Vienna Pass kann nur digital genutzt werden, wenn du keine Travel Card buchst.

Vienna Flexi Pass: Vorteile

Der Flexi Pass ist sehr flexibel, denn du wählst deine bevorzugten Attraktionen selbst aus.

Mit dem Flexi Pass kannst du auch den Hop-on-Hop-off-Bus für 24 Stunden sowie eine Bootsfahrt auswählen.

Warteschlangen vermeiden: bevorzugter Einlass bei manchen Attraktionen.

Der Pass ist ab der erstmaligen Nutzung volle 60 Tage gültig.

Vienna Flexi Pass: Nachteile

Der Vienna Flexi Pass lohnt sich nicht für alle der 30+ Sehenswürdigkeiten. Manche Attraktionen sind zu preiswert.

Die Wiener Hofburg fehlt im Leistungsumfang.

Der Flexi Pass muss in Wien an der Oper abgeholt werden. Das ist im Vergleich zu anderen Pässen sehr umständlich.

Vienna Digital Pass: Vorteile

Der Digital Pass verzichtet auf Füllmaterial und konzentriert sich auf die wichtigsten Attraktionen.

Für alle Attraktionen erhältst du Tickets mit festen Terminen.

Zum Kauf erhältst du einen Rabattgutschein im Wert von 10% für weitere Wien-Attraktionen dazu.

Der Pass kann bequem auf dem Smartphone gespeichert werden.

Vienna Digital Pass: Nachteile

Es handelt sich nicht um einen richtigen City Pass, sondern um vier Einzeltickets.

Die Ersparnis mit dem Wien Digital Pass ist ziemlich gering.

Die Führung im Schloss Schönbrunn könntest du preiswerter haben, allerdings musst du dich dann telefonisch um einen Termin kümmern.

Die Führung findet nur an drei Tagen in der Woche jeweils um 10:30 Uhr statt. Wenn dir das nicht passt, lohnt sich der Pass nicht.

Vienna City Card: Vorteile

Du kannst die öffentlichen Verkehrsmittel 24 – 72 Std. unbegrenzt oft nutzen.

Die zusätzlichen Mobilitäts-Optionen sind interessant: Flughafen-Transfer und/oder Hop-on-Hop-off-Bus.

Auf viele Top-Attraktionen gibt’s einen Preisnachlass. Wer viel Sightseeing betreibt, wird mit dem Pass sparen.

Download aufs Handy oder Ausdruck des Passes sind sehr bequem.

Vienna City Card: Nachteile

Die City Card enthält keine kostenfreien Eintritte, sondern nur Rabatte.

Die Rabatte sind oftmals gering. Wer nur wenig Sightseeing macht, wird mit der Vienna City Card nichts sparen.

Das Ticket für den öffentlichen Nahverkehr gilt für höchstens 72 Stunden.

Welcher Citypass ist der Beste?

Die Wiener Citypässe unterscheiden sich deutlich in ihrem Leistungsumfang, ihrem Preis und ihrer Laufzeit. Deshalb ist es leider nicht möglich, den einen besten Wien Citypass zu bestimmen. Jeder Pass hat seine Vor- und Nachteile und dadurch eignet sich jeder Wien Pass für eine andere Zielgruppe. Wir favorisieren jedoch leicht den Vienna Pass, da es der umfassendste Wiener Citypass ist, bei dem es an nichts fehlt.

Im folgenden Abschnitt bewerten wir die vier wichtigen Pässe nach verschiedenen Vorlieben. Wenn du dich in einer Überschrift wiederfindest, klicke darauf und lies unsere Empfehlung:

Für dich eignen sich der Vienna Flexi Pass und der Wien Digital Pass am besten. Mit dem Flexi Pass entscheidest du dich für drei bis fünf Attraktionen – darunter sind die meisten wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt enthalten. Der Digital Pass hingegen enthält nur das Schloss Schönbrunn und das Obere Belvedere – immerhin zwei der beliebtesten Attraktionen.

Der Vienna Pass ist der umfassendste City Pass für die Stadt Wien. Du kannst 60+ Attraktionen kostenfrei besuchen. Deshalb ist dieser Pass der beste für Reisende, die möglichst viel Sightseeing machen wollen.

Die größten Ersparnisse verspricht der Vienna Pass, zumindest die Varianten mit längerer Laufzeit. Am meisten lohnt sich der Vienna Pass für sechs Tage. Zwar ist es der teuerste Pass, aber du bekommst die meiste Leistung fürs Geld und kannst einiges sparen, wenn du innerhalb der Laufzeit viel Sightseeing machst und andere Angebote in Anspruch nimmst.

Auch mit dem Vienna Flexi Pass, dem Wien Digital Pass und der Vienna City Card kannst du Geld sparen, doch die Ersparnis ist jeweils gering.

Der Vienna Pass enthält die größte Auswahl an Schlössern, Burgen und Museen. Mit diesem City Pass wird dir kaum eine Sehenswürdigkeit fehlen. Allerdings solltest du bedenken, dass manche Schlösser und Burgen weit außerhalb Wiens liegen. Bei der langen Anfahrt lohnt es sich nicht, einen zeitlich begrenzten Citypass dafür einzusetzen. Wenn dich die abseits gelegenen Attraktionen interessieren, solltest du lieber einzelne Eintrittskarten kaufen.

Sollten dir zwei Schlösser genügen, empfehlen wir den Wien Digital Pass. Dieser enthält eine geführte Tour durch das Schloss Schönbrunn und den Eintritt ins Obere Belvedere.

Die Vienna City Card ist eine Mobilitätskarte, denn mit ihr kannst du unbegrenzt oft den Wiener Nahverkehr nutzen und dazu einen Transfer vom Flughafen in die City sowie 24 Stunden mit dem Hop-on-Hop-off-Bus buchen. Mit der Vienna City Card kommst du nahezu überall hin.

Grundsätzlich kommen alle Wiener Citypässe für dich infrage, da jeder Pass eine Fahrkarte für Hop-on-Hop-off-Busse enthält. Mit der Vienna City Card kannst du die Fahrt optional dazu buchen. Das ist ein bisschen günstiger als wenn du die Fahrkarte einzeln kaufst. Beim Vienna Pass sind sogar mehrtägige Fahrten enthalten (du kannst so lange Bus fahren, wie der Vienna Pass gültig ist).

Solltest du vor allem den Bus nutzen und sonst nicht viel Sightseeing machen wollen, ist der Vienna Flexi Pass die beste Wahl, denn die Ersparnis bei diesem Pass ist am größten, wenn eine der flexibel gewählten Attraktionen der Hop-on-Hop-off-Bus ist.

Für einen kurzen Aufenthalt in Wien kann sich der Vienna Flexi Pass lohnen, mit dem du gezielt drei bis fünf Attraktionen auswählst, die du in zwei Tagen gut schaffen kannst. Auch der Wien Digital Pass kommt infrage, denn in zwei Tagen kannst du alle Leistungen des Passes nutzen: Schloss Schönbrunn inkl. Führung, Oberes Belvedere, Hop-on/Hop-off-Bus und Audioguide.

Auch die Vienna City Card lohnt sich für kurze Aufenthalte, da du mit ihr den effizienten Wiener Nahverkehr nutzen kannst und die Karte nicht teuer ist.

Für einen längeren Aufenthalt in Wien lohnt sich der Vienna Pass. Der 6-Tage-Pass bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, denn der Preis pro Tag ist so gering, dass du täglich nicht mehr als zwei Attraktionen besuchen musst, um Geld zu sparen.

Eine Alternative für Reisende, die wenig Sightseeing machen möchten, ist der Vienna Flexi Pass. Mit diesem hast du 60 Tage Zeit, um nur drei bis fünf Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Ein Wien City Pass kann sich nur lohnen, wenn du die wichtigsten Attraktionen von innen erkunden möchtest. Willst du Wien jedoch nur von außen kennenlernen, brauchst du keinen Citypass.

Wenn du mit kleinen Kindern reist, die höchstens fünf Jahre alt sind, ist es egal, welchen Wien Citypass du wählst, denn sie können die enthaltenen Leistungen kostenfrei in Anspruch nehmen.

Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren gibt es den Vienna Pass und den Vienna Flexi Pass jeweils zum halben Preis.

Für die Vienna City Card gibt es zwar keine reduzierten Preise für Kinder, aber jeder erwachsene Inhaber einer City Card kann jeweils ein Kind bis zu dessen 15. Geburtstag kostenfrei im öffentlichen Nahverkehr mitfahren lassen. Ähnliche Konditionen gelten für den Flughafen-Transfer und die Hop-on-Hop-off-Busse.

Der Wien Digital Pass ist für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren ebenfalls ermäßigt verfügbar. Der Preis hängt vom Alter der Kinder ab.

Alternative: Einzelne Tickets

Sollte keiner der Wiener Citypässe für dich infrage kommen, bleibt dir immer noch die Möglichkeit, einzelne Eintrittskarten zu kaufen. Bei manchen Sehenswürdigkeiten lohnt es sich, dies bereits vor der Reise im Internet zu tun, denn teilweise sind Online-Tickets ein bisschen günstiger als an der Tageskasse und sie gewähren dir einen bevorzugten Einlass, weil du dich nicht mehr am Ticketschalter anstellen musst. Hier findest du Eintrittskarten für einige der wichtigsten Angebote Wiens:

Stadtrundgänge