Vienna Pass

Was ist der Vienna Pass?

Der Vienna Pass ist ein Sightseeing-Ticket für die Stadt Wien, mit dem du über 60 Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Museen kostenfrei besuchen kannst. Darunter Top-Attraktionen wie das Schloss Schönbrunn, das Wiener Riesenrad, der Tiergarten und das Schloss Belvedere. Den Hop-on-Hop-off-Bus von Vienna Sightseeing kannst du mit dem Vienna Pass über die gesamte Gültigkeitsdauer nutzen.

Bei vielen Sehenswürdigkeiten erhältst du mit dem Wien Pass bevorzugten Einlass. Das heißt, du musst dich nicht an der Tageskasse anstellen, sondern kannst mit dem Sightseeing sofort beginnen. Dadurch sparst du mit dem Pass im Idealfall nicht nur Geld, sondern auch Zeit.

Solltest du den Wiener Nahverkehr intensiv nutzen wollen, kannst du optional eine Travel Card der Wiener Linien (die dortigen Verkehrsbetriebe) dazu buchen. Mit dieser Fahrkarte kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel für 24, 48 oder 72 Stunden beliebig oft nutzen.

Den Vienna Pass kannst du online kaufen und digital auf dein Smartphone laden, ihn dir per Post zuschicken lassen oder in Wien abholen. Zusätzlich erhältst du ein umfassendes Handbuch mit einer Stadtkarte und allen Informationen zu den enthaltenen Sehenswürdigkeiten auf mehr als 160 Seiten.

Der Vienna Pass auf einen Blick

  • Freier Eintritt zu 60+ Sehenswürdigkeiten
  • Bevorzugter Einlass bei vielen Attraktionen
  • Inklusive Hop-on-Hop-off-Busse
  • Gratis Handbuch im Taschenformat
  • Optional: Öffentlicher Nahverkehr

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink ein Produkt kaufst (z. B. den Vienna Pass). Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Wie viel kostet der Vienna Pass?

Die folgende Tabelle enthält eine Preisübersicht.

Für Kinder unter 6 Jahren sind alle Inklusivleistungen des Wien Passes kostenlos. Der öffentliche Nahverkehr ist für Kinder unter 6 Jahren immer kostenfrei. Kinder unter 15 Jahren können die öffentlichen Verkehrsmittel an Sonn- und Feiertagen kostenlos nutzen.

Zusätzlich zum Vienna Pass kannst du eine Travel Card kaufen:

  • 24 Stunden: 8 Euro
  • 48 Stunden: 14,10 Euro
  • 72 Stunden: 17,10 Euro

Die Travel Cards kosten am Fahrkartenautomaten in Wien genauso viel.

Welche Attraktionen sind enthalten?

Bei den Preisen in der folgenden Tabelle handelt es sich um Online-Preise. Diese sind teilweise günstiger als Eintrittskarten an der Tageskasse. Der Hop-on-Hop-off-Bus für 24 Stunden ist im Internet beispielsweise 10% günstiger als vor Ort.

Letzte Aktualisierung: 05/2019

Wien Citypassvergleich – Vienna Pass

Das zum Wien Pass erhältliche Handbuch kannst du schon vor dem Kauf gegen Angabe deiner Daten kostenfrei herunterladen. Es enthält Informationen zu allen Sehenswürdigkeiten sowie die Routen der Hop-on-Hop-off-Busse.

Unsere Hinweise zu den enthaltenen Leistungen liest du in den folgenden Abschnitten:

Fast-Track-Einlass

Der Vienna Pass gewährt bei einigen Sehenswürdigkeiten bevorzugten Einlass. Das heißt, mit dem Pass kannst du an den Warteschlangen, die sich in der Hauptsaison oftmals vor den Tageskassen bilden, einfach vorbeigehen. Du lässt den Pass am Eingang einscannen und kannst mit dem Sightseeing sofort beginnen. Auf diese Weise sparst du mit dem Vienna Pass Zeit.

Wiener Riesenrad

Mit dem Vienna Pass kannst du kostenfrei mit dem Wiener Riesenrad fahren und erhältst bevorzugten Einlass.

Allerdings gilt das nur für 14 von über 60 Attraktionen. Bei allen anderen Sehenswürdigkeiten musst du dich an der Tageskasse anstellen und erhältst dort mit deinem Vienna Pass ein kostenfreies Ticket ausgehändigt. Das gilt auch für das beliebte Schloss Schönbrunn. Bei diesem sparst du mit dem Vienna Pass keine Zeit.

Einige Attraktionen liegen außerhalb Wiens

Manche Sehenswürdigkeiten, die im Vienna Pass enthalten sind, liegen ein ganzes Stück außerhalb der Stadt. Das betrifft zum Beispiel Schloss Esterházy (60 Kilometer), Schloss Hof und Schloss Niederweiden (60 Kilometer), Burg Forchtenstein (80 Kilometer) und Burg Liechtenstein (26 Kilometer). Teilweise sind diese Attraktionen nur mit einem eigenen Fahrzeug zu erreichen und die Anfahrt dauert so lange, dass es sich nicht lohnt, den zeitlich begrenzten Vienna Pass dafür einzusetzen. Wenn dich diese Schlösser und Burgen interessieren, solltest du deine Anreise selbst organisieren und einzelne Eintrittskarten kaufen.

Eingeschränkte Öffnungszeiten (vor allem im Winter)

Grundsätzlich kannst du mit dem Vienna Pass selbst entscheiden, wann du welche Sehenswürdigkeit besuchen möchtest. Allerdings musst du dich dabei natürlich an die Öffnungszeiten halten. Informiere dich daher vorher, wann die Attraktionen deiner Wahl geöffnet sind. Montags sind einige Sehenswürdigkeiten zum Beispiel geschlossen.

Auch in den Wintermonaten kann es zu eingeschränkten Öffnungszeiten kommen. Manche Attraktionen bleiben in dieser Zeit gleich ganz geschlossen. Am Preis des Vienna Passes ändert dies jedoch nichts.

Reisen mit dem Hop-on-Hop-off-Bus

Mit dem Vienna Pass kannst du im Rahmen der Laufzeit so oft mit den Hop-on-Hop-off-Bussen von Vienna Sightseeing fahren, wie du möchtest. Diese Busse sind eine schöne Möglichkeit, die Stadt zu erkunden. Allerdings eignen sie sich nicht, um schnell von Ort zu Ort zu kommen. Wenn du also wenig Zeit hast und mit deinem Vienna Pass möglichst viele Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, solltest du lieber auf den öffentlichen Nahverkehr setzen. Dieser gilt in Wien als vorbildlich.

Öffentlicher Nahverkehr mit der Travel Card

Eine Travel Card für öffentliche Verkehrsmittel innerhalb Wiens kann beim Kauf des Vienna Passes optional dazu gebucht werden. Mit dieser Travel Card kannst du innerhalb der Kernzone Wiens (Zone 100) U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse für 24, 48 oder 72 Stunden unbegrenzt oft nutzen. Die Fahrt vom Flughafen in die Stadt ist dabei nicht eingeschlossen. Für diese brauchst du ein Anschlussticket.

Die Travel Card kann unabhängig vom Vienna Pass aktiviert werden. Aber Achtung: Wenn du die Travel Card buchst, kannst du den Vienna Pass nicht mobil nutzen, sondern musst dir diesen zusammen mit der Fahrkarte per Post zuschicken lassen oder aber du musst beides in Wien abholen. Solltest du den Vienna Pass mobil nutzen wollen, empfiehlt es sich, die Fahrkarte lieber erst in Wien an einem Fahrkartenschalter oder -automaten zu kaufen. Dort kostet sie genauso viel wie in Kombination mit dem Vienna Pass.

Übrigens: Kinder unter 6 Jahren fahren in Wien immer kostenlos mit dem öffentlichen Nahverkehr.

Wie lange ist der Pass gültig?

Nachdem du den Vienna Pass online gekauft hast, hast du noch 12 Monate Zeit, den Pass zu aktivieren. Die Aktivierung erfolgt bei der ersten Attraktion, bei der du den Vienna Pass scannen lässt. Ab diesem Moment gilt er noch 1, 2, 3 oder 6 aufeinanderfolgende Kalendertage.

Es handelt sich explizit nicht um 24-Stunden-Einheiten, sondern um Kalendertage. Das heißt, wenn du deinen Pass erst am Nachmittag aktivierst, gilt dies bereits als der erste Tag. Damit du möglichst viel Nutzen aus deinem Vienna Pass ziehen kannst, solltest du den Pass gleich am frühen Morgen aktivieren. Das funktioniert am besten, wenn du ihn digital auf dem Smartphone nutzt oder aber schon am Vorabend in Wien abgeholt hast.

Mit der Aktivierung des Passes musst du die physische Karte übrigens datieren und unterschreiben. Nur so ist sie gültig. Mit dem digitalen Pass entfällt dieser Schritt.

Die Verkehrskarte der Wiener Linien wird bei der ersten Fahrt aktiviert und gilt anschließend noch 24, 48 oder 72 Stunden.

Wann lohnt sich der Pass?

Je länger der Vienna Pass gültig ist, desto mehr lohnt er sich, denn der Preis pro Tag sinkt dramatisch. Der Pass für nur einen Tag kostet 70 Euro – der 6-Tage-Pass kostet nur 25,83 Euro pro Tag:

  • 1 Tag: 70 Euro
  • 2 Tage: 95 Euro = 48,50 Euro pro Tag
  • 3 Tage: 125 Euro = 41,67 Euro pro Tag
  • 6 Tage: 155 Euro = 25,83 Euro pro Tag

Daher eignet sich der Wien Pass eher für Reisende, die mehrere Tage in der Stadt verbringen und jeden Tag Sightseeing machen möchten. Wer eine Woche in Wien bleibt, für den lohnt der Vienna Pass in jedem Fall. Es gibt in Wien so viel zu erleben und viele Sehenswürdigkeiten sind recht kostspielig, sodass es überhaupt kein Problem ist, Leistungen im Wert von mehr als 25,83 Euro in Anspruch zu nehmen. Dafür musst du nicht mehr als zwei Attraktionen pro Tag besuchen.

Wien: Oberes Belvedere

Oberes Belvedere in Wien: Mit dem Vienna Pass kannst du diese und andere kostspielige Sehenswürdigkeiten besuchen und mit dem Pass Geld sparen.

Für den 3-Tage-Pass musst du schon Leistungen im Wert von 41,67 Euro nutzen, dafür kannst du dir in den 3 Tagen aber auch die teuersten Attraktionen auswählen. Wenn du jeden Tag zwei bis drei Angebote nutzt, lohnt sich auch der 3-Tage-Pass. Die 125 Euro hast du schnell wieder eingespielt:

  • Bootsfahrt mit MS Blue Danube: 23 Euro
  • Schloss Schönbrunn: 20 Euro
  • Tiergarten Schönbrunn: 20 Euro
  • Oberes und unteres Belvedere: 22 Euro
  • Kunsthistorisches Museum: 16 Euro
  • Wiener Riesenrad: 12 Euro
  • Donauturm: 14,50 Euro
  • Wiener Hofburg: 15 Euro
  • Albertina: 16 Euro

Allein diese acht Attraktionen kosten im Einzelkauf zusammen 158,50 Euro. Dabei haben wir noch nicht einmal berücksichtigt, dass du drei Tage lang den Hop-on-Hop-off-Bus nutzen kannst und dazu eine Stadtführung erhältst. Der Wert: 49 Euro.

Der Hop-on-Hop-off-Bus ist von allen enthaltenen Leistungen im Einzelkauf am teuersten. Wenn du Wien mit dem Bus erkunden möchtest, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Vienna Pass lohnt.

Wann lohnt er sich nicht?

Der Pass lohnt sich am wenigsten für nur einen Tag. Den Kaufpreis von 70 Euro wieder einzuspielen und darüber hinaus noch Geld zu sparen, ist kaum möglich. Wenn du es doch schaffst, wird es in jedem Fall in Stress ausarten. Deshalb empfehlen wir den Pass für einen Tag nicht. Damit sich der 2-Tage-Pass lohnt, solltest du mindestens drei kostspielige Attraktionen am Tag besichtigen.

Der Vienna Pass lohnt sich weniger, wenn du nicht an den Hop-on-Hop-off-Bussen sowie an der Bootsfahrt auf dem Donaukanal interessiert bist, denn das sind die teuersten Leistungen, die im Pass enthalten sind.

Außerdem lohnt sich der Vienna Pass nicht für alle enthaltenen Sehenswürdigkeiten. Wenn du nur wenige Tage Zeit hast, lohnt es sich nicht, mit dem Vienna Pass so günstige Museen wie Schuberts Geburtshaus (5 Euro) zu besuchen. Du solltest den Pass für teurere Attraktionen einsetzen, damit er sich lohnt.

Einige Schlösser und Burgen liegen außerhalb Wiens. Teilweise sind sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen. Da die Anreise lange dauert, lohnt es sich nicht, einen zeitlich limitierten Pass dafür einzusetzen. Wenn du dich für die Schlösser interessierst, kaufe lieber einzelne Tickets.

Wo gibt’s den Vienna Pass?

Den Vienna Pass erhältst du auf der offiziellen Website viennapass.de. Am besten kaufst du ihn dort, denn nur so kannst du die mobile Variante des Passes nutzen. Du entscheidest beim Kauf, ob du den Vienna Pass aufs Smartphone ziehen, per Post erhalten oder in Wien abholen möchtest.

Mobiler Pass

Nach dem Kauf kannst du den Vienna Pass bequem aufs Smartphone laden. Diese Variante eignet sich, wenn du in Wien Zeit sparen willst oder du dich bereits in Wien befindest, wenn du den Pass kaufst.

Um den mobilen Pass zu nutzen, musst du lediglich die Vienna Guide App herunterladen. In diese importierst du deinen Vienna Pass und auch die Vienna Pässe der Personen, die dich begleiten. Bei mehreren Pässen auf einem Smartphone müssen bei den Attraktionen übrigens alle Strichcodes separat eingelesen werden. Der mobile Vienna Pass wird aktiviert, sobald du ihn bei der ersten Attraktion einsetzt.

Wenn du dich für die mobile Variante entscheidest, erhältst du das Wien Handbuch digital. Aber Achtung: Solltest du die optionale Travel Card dazu kaufen, kannst du den Vienna Pass nicht mobil nutzen.

Versand per Post

Sollte dir ein physischer Wien Pass lieber sein, kannst du dir die Karte auch per Post nach Hause schicken lassen. Dann solltest du ihn allerdings rechtzeitig kaufen, denn innerhalb Österreichs dauert der Versand bis zu fünf Werktage und in andere europäische Länder bis zu zehn Werktage. Die Versandkosten betragen jeweils 6 Euro bzw. 10 Euro.

Ein Versand an Hotels in Wien ist übrigens nicht möglich.

Abholung in Wien

Die dritte Möglichkeit ist, den Vienna Pass in Wien abzuholen. In diesem Fall erhältst du mit dem Kauf einen Voucher, den du ausdrucken oder auf dem Smartphone vorzeigen kannst. Abholen kann die Pässe nur derjenige, der sie bestellt hat. Bringe dafür deinen Personalausweis mit. Es gibt zwei Abholorte in Wien:

1. Am Flughafen: Du kannst deinen Wien Pass am Airport Driver Schalter abholen. Dieser ist täglich von 6 bis 23 Uhr geöffnet. Die Abholung dort ist ideal, wenn du mit dem Flugzeug anreist.

2. Kundencenter in der Opernpassage in Wien: Das Kundencenter befindet sich im Stadtzentrum und ist gut zu erreichen. Die Öffnungszeiten variieren je nach Saison und Wochentag. Das Center ist grundsätzlich nur tagsüber zu gewöhnlichen Geschäftszeiten geöffnet. Weitere Infos auf der offiziellen Website.

Im Kundencenter kannst du den Vienna Pass auch kaufen. Es ist allerdings sinnvoll, den Pass schon vorher zu kaufen, um dich auf deine Reise vorbereiten zu können.

Das gefällt uns gut

Die meisten Top-Attraktionen Wiens sind im Pass enthalten

Hop-on-Hop-off-Bus unbegrenzt für die Laufzeit des Passes

Zustellung sehr flexibel: Digitaler Pass, Abholung in Wien oder Versand per Post

Fast-Track-Eintritt für einige Attraktionen

Das gefällt uns nicht

Ein Pass für vier oder fünf Tage wäre praktisch, wird aber nicht angeboten

Der Wien Pass rechnet nicht in 24-Stunden-Einheiten, sondern in Kalendertagen. Dadurch lohnt er sich nur, wenn du ihn gleich morgens aktivierst.

Nicht alle Attraktionen gewähren einen bevorzugten Einlass

Der Vienna Pass kann nur digital genutzt werden, wenn du keine Travel Card buchst

Häufige Fragen zum Vienna Pass

Kann ich die Attraktionen mehrmals besuchen?

Nein, jede Attraktion kann mit dem Vienna Pass nur einmal besucht werden.

Nur mit den Hop-on-Hop-off-Bussen kannst du im Rahmen der Laufzeit deines Vienna Passes so oft fahren, wie du möchtest.

Wie lange ist der Vienna Pass gültig?

Nachdem du den Vienna Pass online gekauft hast, kannst du ihn innerhalb von 12 Monaten aktivieren.

Aktiviert wird die Karte erst, wenn du sie das erste Mal bei einer Attraktion einsetzt. Zu diesem Zeitpunkt musst du das Datum selbst auf der Karte eintragen und sie unterschreiben. Anschließend gilt die Karte noch 1, 2, 3 oder 6 Tage – je nachdem, welche Variante du gekauft hast.

Es handelt sich dabei nicht um 24-Stunden-Einheiten, sondern um Kalendertage. Deshalb solltest du deinen Pass gleich am frühen Morgen aktivieren.

Kann ich die Besuchszeiten frei wählen?

Grundsätzlich ja. Allerdings solltest du die Öffnungszeiten aller Sehenswürdigkeiten berücksichtigen. Einige Attraktionen bleiben montags geschlossen und auch im Winter sind nicht alle geöffnet.

Brauche ich ein Ticket für meine Kinder?

Den Vienna Pass gibt es auch für Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren. Sie zahlen einen reduzierten Preis. Für Kinder unter 6 Jahren brauchst du keinen eigenen Vienna Pass zu kaufen. Sie können Erwachsene mit einem Vienna Pass kostenfrei begleiten.

An wen kann ich mich bei Problemen wenden?

Bei Fragen zum Vienna Pass kannst du den Kundenservice per E-Mail (info@viennapass.com) oder telefonisch unter +43 1 503 30 33 von Montag bis Samstag jeweils 10 bis 17 Uhr erreichen.

Kann ich meinen Kauf stornieren?

Für den Vienna Pass gilt eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie, sofern du den Pass auf der offiziellen Website viennapass.de gekauft hast. In dieser Zeit erhältst du 100% des Kaufpreises zurück. Solltest du deinen Pass bereits per Post erhalten haben, musst du ihn zurückschicken. Anschließend gibt es das Geld zurück.

Nach Ablauf der 30-Tage-Frist erhältst du bei Stornierung noch 90% des Kaufpreises zurück.

Für eine Stornierung wende dich bitte an den Kundenservice unter info@viennapass.com.

Alternativen zum Vienna Pass

Vienna City Card: Die Vienna City Card ist vor allem eine Mobilitätskarte. Mit ihr kannst du den öffentlichen Nahverkehr in Wien unbegrenzt oft nutzen. Zusätzlich kannst du dich auch für einen Flughafen-Transfer sowie den Hop-on-Hop-off-Bus entscheiden. Außerdem gewährt dir die Vienna City Card Rabatte auf 200+ Attraktionen, Ausflüge, Shops und Restaurants.

Vienna Flexi Pass: Der Vienna Flexi Pass ist der kleine Bruder des Vienna Passes. Er enthält fast die gleichen, aber weniger Attraktionen und mit dem Flexi Pass kannst du nicht alle Sehenswürdigkeiten besuchen, sondern nur 3, 4 oder 5 Attraktionen. Dafür hast du dann allerdings 30 Tage Zeit.

Einzeltickets: Sollte dir keiner der Wien Citypässe zusagen, kannst du die Tickets für deine bevorzugten Attraktionen auch einzeln kaufen. Oftmals lohnt es sich, dies online zu tun, da es im Internet Preisnachlässe im Vergleich zur Tageskasse gibt. Hier findest du Tickets für die wichtigsten Angebote:

Vienna City Card
Vienna Flexi Pass