Paris Passlib‘

Was ist der Paris Passlib‘?

Der Paris Passlib’ ist einer von zwei offiziellen Citypässen der Stadt Paris. Mit dem Pass kannst du viele Museen und Sehenswürdigkeiten kostenfrei besuchen und erhältst oftmals sogar einen bevorzugten Einlass. Diese Leistungen basieren alle auf dem Paris Museum Pass, der im Paris Passlib’ enthalten ist.

Zusätzlich zum Museum Pass kannst du mit dem Paris Passlib’ den öffentlichen Nahverkehr in Paris kostenfrei nutzen. Auch eine einstündige Bootsfahrt auf der Seine sowie ein Tagesticket für den Hop-on-Hop-off-Bus sind im Pass enthalten.

Es gibt den Paris Passlib’ in drei Varianten: Er ist entweder 2, 3 oder 5 Tage gültig. Mit der Gültigkeit steigt der Kaufpreis des Passes – aber auch die Zeit, in der du die Leistungen in Anspruch nehmen kannst.

Du kannst den Paris Passlib’ online auf der offiziellen Website des Pariser Fremdenverkehrsamts oder auf anderen Ticket-Websites kaufen. Mit dem Kauf erhältst du einen Voucher, den du in Paris gegen den physischen Citypass eintauschst. Alternativ kannst du ihn dir gegen eine Versandkostenpauschale nach Hause oder in dein Pariser Hotel schicken lassen.

Bei der Abholung (oder dem Versand) erhältst du ein kleines Päckchen aus Museum Pass, Fahrscheine, weiteren Tickets und einem nützlichen Stadtplan.

Der Paris Passlib‘ auf einen Blick

  • 50+ Attraktionen kostenfrei besuchen
  • Bevorzugter Einlass in vielen Museen
  • Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr
  • Inkl. Bootsfahrt + 1 Tag Hop-on-Hop-off-Bus
  • Pass ist 2, 3 oder 5 Tage gültig
  • Nützlicher Stadtplan inklusive

Diese Seite enthält Partnerlinks. Das heißt, wir erhalten eine Provision, wenn du über einen Partnerlink ein Produkt kaufst (z. B. den Paris Passlib‘). Das Produkt wird dadurch nicht teurer für dich.

Wie viel kostet der Passlib‘?

Die folgende Tabelle enthält eine Preisübersicht.

Der Preis für Jugendliche von 12 bis 17 Jahren gilt auch für EU-Bürger von 18 bis 25 Jahren.

Welche Attraktionen sind enthalten?

Der Paris Passlib’ enthält alle Leistungen des Paris Museum Passes sowie drei zusätzliche Leistungen. Alle Angebote des Paris Museum Passes findest du in der unten stehenden Tabelle.

2 Tage Paris Passlib’ (119 Euro)

  • 48 Stunden Paris Museum Pass (52 Euro)
  • 2 Tage Öffentlicher Nahverkehr (19,50 Euro)
  • 1 Tag Hop-on-Hop-off-Bus mit Open Tour (34 Euro)
  • 1 Stunde Bootsfahrt mit Bateaux Parisiens (15 Euro)
  • Summe der Einzelleistungen: 120,50 Euro

3 Tage Paris Passlib’ (139 Euro)

  • 48 Stunden Paris Museum Pass (52 Euro)
  • 3 Tage Öffentlicher Nahverkehr (26,65 Euro)
  • 1 Tag Hop-on-Hop-off-Bus mit Open Tour (34 Euro)
  • 1 Stunde Bootsfahrt mit Bateaux Parisiens (15 Euro)
  • Summe der Einzelleistungen: 127,65 Euro

5 Tage Paris Passlib’ (165 Euro)

  • 96 Stunden Paris Museum Pass (66 Euro)
  • 5 Tage Öffentlicher Nahverkehr (38,35 Euro)
  • 1 Tag Hop-on-Hop-off-Bus mit Open Tour (34 Euro)
  • 1 Stunde Bootsfahrt mit Bateaux Parisiens (15 Euro)
  • Summe der Einzelleistungen: 153,35 Euro

Alle Attraktionen, die im Paris Museum Pass enthalten sind:

Letzte Aktualisierung: 09/2019

Paris Citypassvergleich – Museum Pass

Unsere Einschätzung zu den enthaltenen Attraktionen

Der Paris Museum Pass enthält die wichtigsten Museen, Schlösser und Denkmäler, darunter das Musée du Louvre, Schloss Versailles, Museum d’Orsay und den Arc de Triomphe. In den meisten dieser Sehenswürdigkeiten erhältst du zudem einen bevorzugten Einlass, kannst also an der Warteschlange der Besucher vorbeigehen, die noch kein Ticket haben.

Der Paris Passlib’s setzt noch attraktive Angebote oben drauf, die im Paris Museum Pass fehlen: eine Bootsfahrt auf der Seine, einen Tag im Hop-on-Hop-off-Bus sowie die unbegrenzte Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

Achtung: Für das Musée du Louvre ist ab August 2019 eine Reservierung notwendig. Diese kannst du auf der Website des Louvre unter dem Punkt „Paris Museum Pass holders“ vornehmen. Wähle dort ein Datum und eine Uhrzeit für deinen Besuch aus. Leider musst du dabei ein Kundenkonto anlegen. Gib im nächsten Schritt den Namen aller Besucher sowie die Seriennummern der Museumspässe ein. Anschließend kannst du dein Ticket ausdrucken oder mobil auf dem Smartphone speichern.

Bootsfahrt auf der Seine (Eiffelturm)

Eine Bootsfahrt auf der Seine ist im Paris Passlib‘ enthalten – der Eiffelturm allerdings nicht. Er fehlt in allen Paris Citypässen.

Die einzige wichtige Attraktion, die im Paris Passlib’ nicht enthalten ist, ist der Eiffelturm, den sicherlich die meisten Touristen besuchen wollen. Allerdings ist das Wahrzeichen von Paris in keinem Paris Citypass enthalten. Kaufst du den Paris Passlib‘ auf der Website des Fremdenverkehrsamts kannst du eine Eintrittskarte für den Eiffelturm für 20 Euro dazu kaufen. Allerdings ist das etwas teurer als auf der offiziellen Website für den Eiffelturm.

Auch Stadtrundgänge sind im Gegensatz zum Turbopass Paris nicht enthalten.

Ein wichtiger Hinweis: Der drei Tage gültige Paris Passlib’ enthält nur einen 48 Stunden gültigen Museum Pass und der fünf Tage gültige Passlib’ enthält nur einen 96 Stunden gültigen Museum Pass. Daher kannst du die meisten enthaltenen Sehenswürdigkeiten nur einen Tag weniger nutzen.

Weitere Hinweise kannst du unserer Einschätzung zum Paris Museum Pass entnehmen.

Hinweise zum öffentlichen Nahverkehr

Der Paris Passlib’ enthält den Paris Visite Pass – den Fahrschein für Touristen. Mit diesem kannst du im Pariser Stadtgebiet (Zonen 1-3) so oft und lange umherfahren, wie dein Passlib’ gültig ist. Das schließt die Metro, Straßenbahnen, Busse und einige Regionalzüge ein.

Damit dein Ticket gültig ist, musst du deinen Namen sowie das Datum des ersten und letzten Tages eintragen. Aktiviert wird das Ticket, wenn du es zum ersten mal entwertest. Anschließend gilt es 2, 3 oder 5 aufeinanderfolgende Kalendertage. Die Aktivierung erfolgt unabhängig vom Museum Pass, den du auch an einem anderen Tag erstmals nutzen kannst.

Übrigens, das Schloss Versailles, einige andere Attraktionen und auch die Pariser Flughäfen liegen außerhalb der Zonen 1-3, die du mit dem Visite Pass befahren kannst. Für diese Ziele brauchst du folglich ein Anschlussticket.

Wie lange ist der Pass gültig?

Den Paris Passlib’ gibt es in drei Varianten: Er ist entweder 2, 3 oder 5 aufeinanderfolgende Kalendertage gültig. Wenn wir uns den Pass im Detail anschauen, wird es allerdings ein bisschen komplizierter. Der Passlib‘ besteht aus drei Teilen, die alle unabhängig voneinander aktiviert werden können und die eine unterschiedliche Laufzeit haben:

  • Die Paris Passlib‘ Karte: Mit dieser Karte kannst du den Panoramabus nutzen sowie an der Bootsfahrt teilnehmen. Wenn du sie für eine der beiden Angebote einsetzt wird die Karte aktiviert und gilt 120 Stunden. So lange hast du Zeit, die zweite Leistung zu nutzen.
  • Paris Museum Pass: Der Museumspass kann unabhängig von der Passlib‘ Karte aktiviert werden. Die Aktivierung erfolgt sobald du den Pass zum ersten Mal einsetzt. Ab diesem Moment gilt sie noch 48 Stunden (mit 2- und 3-Tage-Pass) oder 96 Stunden (mit dem 5-Tage-Pass).
  • Paris Visite Pass: Die Fahrkarte wird aktiviert, indem du deinen Namen sowie das Startdatum und das Enddatum auf der Karte einträgst. Der Visite Pass gilt anschließend 2, 3 oder 5 Kalendertage bis Mitternacht des letzten Tages.

Lohnt sich der Paris Passlib‘?

Der einzige Vorteil des Paris Passlib’ im Vergleich zum Paris Museum Pass ist die bequeme Lösung, mehrere Leistungen aus einer Hand zu bekommen. Du musst nur einen Pass kaufen und erhältst ein schönes Paket für dein Paris Sightseeing.

Der Kaufpreis ist aus unserer Sicht allerdings nicht sehr attraktiv. Aus der oben stehenden Aufstellung kannst du entnehmen, dass nur der 2-Tage-Pass günstiger ist als die einzelnen Leistungen, die im Pass enthalten sind.

  • 2-Tage-Pass (119 Euro) vs. Einzelkauf (120,50 Euro)
  • 3-Tage-Pass (139 Euro) vs. Einzelkauf (127,65 Euro)
  • 5-Tage-Pass (165 Euro) vs. Einzelkauf (153,35 Euro)

Wer mit dem Paris Passlib’ Geld sparen will, kann dies also bestenfalls mit dem 2-Tage-Pass tun.

Allerdings enthält der 2-Tage-Pass (und auch der 3-Tage-Pass) nur einen 48 Stunden gültigen Paris Museum Pass. Dieser lohnt sich von allen Varianten am wenigsten. Grundsätzlich mögen wir den Museumspass. Wir empfehlen jedoch, mindestens die 96 Stunden gültige Variante zu kaufen, damit er sich richtig lohnt.

Die länger laufenden Pässe lohnen sich finanziell gar nicht. So zahlst du für den 3-Tage-Passlib‘ 20 Euro mehr und erhältst dafür lediglich einen weiteren Tag kostenfreie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr. Auch für den 5-Tage-Passlib‘ zahlst du weit mehr, als wenn du die enthaltenen Leistungen einzeln kaufen würdest.

Wenn du es vor allem bequem magst, kannst du den Paris Passlib’ kaufen. Solltest du hingegen Geld sparen wollen, empfehlen wir den 96 Stunden gültigen Paris Museum Pass.

Wo gibt’s den Paris Passlib‘?

Du kannst den Paris Passlib’ auf der offiziellen Website des Pariser Tourismusbüros (parisinfo.com) oder bei einer Ticketagentur wie Get Your Guide kaufen. Der Preis ändert sich dadurch nicht.

Kaufst du den Pass bei Get Your Guide, erhältst du nach deinem Kauf einen Voucher, mit dem du den Passlib’ in Paris unter folgender Adresse beim Pariser Tourismusbüro abholen kannst: Point d’accueil Hôtel de Ville, Rue de Rivoli 29, 75004 Paris (täglich 10-18 Uhr).

Bei einem Kauf auf der offiziellen Website kannst du den Passlib’ ebenfalls mit einem Voucher in Paris abholen. Die Abholstellen:

  • Point d’accueil Hôtel de Ville, 29 rue de Rivoli 75004 Paris – täglich 10-18 Uhr
  • Point de retrait Gare du Nord, 18 rue de Dunkerque 75010 Paris – täglich 9-16.30 Uhr

Alternativ kannst du dir den Pass auch nach Hause schicken lassen. Für eine Versandgebühr von 14,50 Euro erhältst du den Passlib’ innerhalb von 4 Werktagen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Etwas preiswerter ist die Lieferung ins Hotel. Kaufst du den Pass spätestens zwei Tage vor deiner Ankunft in Paris, liefert das Pariser Tourismusbüro den Passlib’ für 12 Euro direkt ins Hotel. Das funktioniert nur für Hotels mit einer Rezeption und gilt nicht für Ferienwohnungen oder ähnliche Unterkünfte.

Das gefällt uns gut

Der Passlib’ ist ein All-Inclusive-Paket für deine Paris Städtereise. Du erhältst viele attraktive Leistungen aus einer Hand.

Der im Passlib’ enthaltene Paris Museum Pass enthält eine riesige Auswahl an Museen und Attraktionen in Paris.

Mit dem 2-Tage-Pass sparst du im Vergleich zum Einzelkauf der enthaltenen Leistungen etwas Geld.

Das gefällt uns nicht

Der Paris Passlib’ muss in Paris abgeholt werden. Versand ist auch möglich, aber teuer. Ein mobiler Pass wäre bequemer.

Trotz bevorzugtem Einlass kann es zu Wartezeiten bei beliebten Attraktionen kommen. Im Schloss Versailles gilt der bevorzugte Einlass nicht.

Zwei von drei Varianten des Paris Passlib’ sind teuer, als die einzelnen Leistungen, die im Pass enthalten sind.

Der 3-Tage-Passlib‘ enthält nur einen 48 Stunden Museumspass. Der 5-Tage-Passlib‘ enthält nur einen 96 Stunden Museumspass.

Häufige Fragen zum Passlib‘

Die Bootsfahrt kannst du nur einmal machen und mit dem Hop-on-Hop-off-Bus kannst du einen Tag fahren. Die im Paris Museumspass enthaltenen Attraktionen kannst du nur jeweils einmal besuchen. Der Pass wird beim Einlass entwertet.

Den Paris Passlib‘ gibt es für 2, 3 oder 5 aufeinanderfolgende Kalendertage. Auch der enthaltene Fahrschein für öffentliche Verkehrsmittel (Visite Pass) ist 2, 3 oder 5 aufeinanderfolgende Kalendertage gültig.

Der im Passlib‘ enthaltene Paris Museum Pass hat jedoch eine andere Laufzeit:

  • 2 Tage Passlib‘: 48 Stunden Museum Pass
  • 3 Tage Passlib‘: 48 Stunden Museum Pass
  • 5 Tage Passlib‘: 96 Stunden Museum Pass

Die enthaltenen Pässe werden unabhängig voneinander aktiviert.

Grundsätzlich ja. Du brauchst für (fast) keine der Attraktionen einen Termin zu vereinbaren, sondern kannst mit dem Paris Museum Pass einfach hineingehen.

Allerdings solltest du beachten, dass viele Museen in Paris montags oder dienstags geschlossen bleiben. Informationen zu den Öffnungszeiten.

Achtung: Für das Musée du Louvre ist ab August 2019 eine Reservierung notwendig. Diese kannst du auf der Website des Louvre unter dem Punkt „Paris Museum Pass holders“ vornehmen. Wähle dort ein Datum und eine Uhrzeit für deinen Besuch aus. Leider musst du dabei ein Kundenkonto anlegen. Gib im nächsten Schritt den Namen aller Besucher sowie die Seriennummern der Museumspässe ein. Anschließend kannst du dein Ticket ausdrucken oder mobil auf dem Smartphone speichern.

Den Paris Passlib‘ gibt es auch für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren. Die Konditionen für Jugendliche gelten auch für EU-Bürger zwischen 18 und 25 Jahren.

Diese drei Zielgruppen erhalten kostenfreien Eintritt in den meisten Museen und Denkmälern in Paris. Deshalb benötigen sie den im Passlib‘ enthaltenen Museum Pass nicht. So kommt der reduzierte Preis zustande.

Da der Paris Museum Pass vom örtlichen Tourismusbüro ausgegeben wird, kannst du dich an dieses wenden. Du erreichst den Kundenservice per Kontaktformular. Das Tourismusbüro ist auch in sozialen Medien vertreten. In der Stadt kannst du dich bei Fragen an die Info-Center wenden.

Der Visite Pass – die Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr – gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel in den Zonen 1 bis 3: Metro, Bus, Straßenbahn und regionale Züge.

Alternativen zum Paris Passlib‘

Alle Paris Citypässe vergleichen wir hier. Kurzvorstellung der Alternativen:

Paris Museum Pass: Im Paris Passlib’ ist der offizielle Paris Museum Pass enthalten. Es handelt sich dabei um eine Art Basispass, der in jedem anderen Paris City Pass enthalten ist. Mit diesem erhältst du kostenfreien und oftmals bevorzugten Eintritt in 50+ Museen und Sehenswürdigkeiten in Paris. Der Paris Museum Pass lohnt sich für vier oder sechs Tage auf jeden Fall.

Turbopass Paris: Auch der Turbopass Paris enthält den Paris Museum Pass sowie weitere Attraktionen, die du kostenfrei besuchen kannst. Außerdem im Paket enthalten: mehrere Stadtrundgänge, eine Bootsfahrt und der öffentliche Nahverkehr. Der Turbopass ähnelt damit stark dem Paris Passlib’, hat aber ein anderes Preismodell.

Paris Pass: Auch der Paris Pass enthält den Paris Museum Pass sowie einige zusätzliche Leistungen und ähnelt damit dem Passlib’ und dem Turbopass. Der Paris Pass enthält auch Fahrscheine für den öffentlichen Nahverkehr sowie ein paar zusätzliche Attraktionen. Insgesamt ist es der umfassendste Paris Citypass – aber auch der teuerste.

Einzeltickets: Sollte sich keiner der Pariser Citypässe für dich lohnen, kannst du auch einzelne Eintrittskarten für deine gewünschten Attraktionen kaufen. Bei den beliebtesten Sehenswürdigkeiten lohnt es sich, die Tickets mindestens einige Tage vor deiner Reise zu kaufen, da sie manchmal schnell ausverkauft sind (vor allem in der Hauptsaison). Eine Auswahl der bedeutendsten Angebote in Paris: